Archiv


Gesamtprogramm für das Jahr 2016

Gesamtprogramm für das Jahr 2015

Gesamtprogramm für das Jahr 2014

Gesamtprogramm für das Jahr 2013

Gesamtprogramm für das Jahr 2012

Gesamtprogramm für das Jahr 2011

Gesamtprogramm für das Jahr 2010

Gesamtprogramm für das Jahr 2009

Gesamtprogramm für das Jahr 2008

Gesamtprogramm für das Jahr 2007

Gesamtprogramm für das Jahr 2006

Reiseprogramm

Verleihung der Bayerischen Denkmalschutzmedaille 2006


 

Gesamtprogramm für das Jahr 2016

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen, finden in der Kronacher Synagoge statt.
Wenn nicht extra vermerkt, ist der Eintritt zu den Veranstaltungen frei – um Spenden wird gebeten.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  
Sa., 20.02.16          19.30 Uhr          Abendkasse 10 €
                                                            Vorverkauf 9 €:  Geschenkeladen Samsara
                                                            Mangstr. 4, 96317 Kronach, Tel. 09261-9662588

"Seelenberührungen" 
Konzert mit Eva-Maria Klöhr

"DU bist LICHT" in Kronach  

Die christlich-spirituelle Liedermacherin und Sängerin Eva-Maria Klöhr gibt am Samstag, dem 20. Februar, um 19:30 Uhr ein Konzert in der Synagoge in Kronach.  

Eva-Maria Klöhr ist in Oberfranken ein gern gesehener Gast. Die Liedermacherin, Sängerin und Autorin aus Albertshofen bei Kitzingen trat bereits in Bamberg, Kulmbach und in Pegnitz auf und erfreut mit ihren Liedern immer mehr Menschen. Ausgehend von tiefgreifenden Ereignissen in ihrem Leben begann sie vor mehr als 13 Jahren, eigene Lieder zu schreiben. Seitdem wurden ihr nach ihrer festen Überzeugung weit mehr als 100 Lieder, die von Gott, den Engeln, dem Menschen und seiner Welt erzählen, geschenkt, um sie weiterzugeben.  

Seit frühester Jugend ist Eva-Maria Klöhr der Musik verbunden, doch erst seit wenigen Jahren ist sie mit ihren die Seele berührenden Liedern solo unterwegs. Dabei begleitet sie sich selbst mit der Gitarre.  

Konzerte mit Eva-Maria Klöhr entfalten bei ihren Besuchern regelmäßig eine tiefgehende Wirkung. Andächtig still und gebannt lauschen die Besucher den Worten der Künstlerin, die am 20. Februar aus ihrem ersten Buch "DU bist LICHT" wunderschöne unter die Haut gehende Lieder singen und zum Nachdenken anregende Gedichte lesen wird. Dazwischen erzählt sie freimütig aus ihrem Leben, ihren Erfahrungen mit Engeln, von Schicksalsschlägen, Lebenswendungen und der Zuversicht, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen, dabei stets geführt zu sein und sich der Hilfe höherer Mächte bewusst.  

Ein Konzert mit Eva-Maria Klöhr ist nicht nur ein Erlebnis mit magischen Momenten und eine Begegnung mit einer charismatischen und gleichsam nahbaren Frau, es ist für viele Menschen, die selbst ähnlich tief greifende Erfahrungen gemacht haben, schwere Schicksalsschläge zu verkraften haben und durch tiefe Täler gegangen sind, eine wohltuende bestärkende Bestätigung und eine ganz persönliche Bereicherung. Menschen, die sich gerade in einem tiefen emotionalen Tal befinden, erfahren Stütze, Trost und Ermutigung und können beim Eintauchen in die Lieder vieles loslassen, was sie so betrübt.  

Weitere Informationen zu Eva-Maria Klöhr finden Sie auf der Homepage www.seelenberuehrungen.de.  
Reservierung und Info: Verlag Seelenberührungen Eva-Maria Klöhr, Tel. 0170-5151115, post@evamariakloehr.de

 

Eva-Maria Klöhr

 
Di., 08.03.16           19.00 Uhr     Internationaler Frauentag

Die Würde der Frau ist unantastbar!

Referentin: Sr. Lea Ackermann

Ordensschwester und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes
Bankerin, Ordensfrau, Missionarin und Lehrerin in Ruanda. Kämpferin für Frauen in Not 
in
Deutschland und Kenia. Gründerin von SOLWODI e.V., überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation gegen Menschenhandel, Ausbeutung, Gewalt oder Zwangsheirat

Veranstalterin: Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.

 

anklicken für pdf-Datei

Mi., 09.03.16          19.30 Uhr             Eintritt ...

"Klassik und Weltmusik" 
Konzert mit  Ariana Burstein, Cello
und Roberto Legnani, Gitarre

Zur Aufführung kommen Meisterwerke unter anderem von Gaspar Sanz, Giovanni Paisiello und Isaac Albéniz.
Weitere Programmhöhepunkte bilden russische Romanzen, brasilianische Tangos sowie andalusische Musik.

 

 
Do., 10.03.16          19.30 Uhr

Die Dichterbrüder Friedrich und Anton Schnack - zwei fränkische Schriftsteller aus vergangenen Kronach Zeiten.
Sowie: Johanna Fröba, eine vergessene Dichterin des Frankenwaldes.

Referent: Dr. Klaus Loscher

 

 

 

Sa., 19.03.16          16.00 Uhr

"Schöne neue Welt" 

Veranstaltung von KAB und v.erdi

 

 
Do., 07.04.16          19.30 Uhr

"Inkonsequente Integration?"

Vorstellung und Diskussion eines alternativen Integrationskonzepts

Referent: Günther Pohlus

 

 
Sa., 09.04.16          11.00 Uhr Ausstellungseröffnung
09.04.16 - 23.04.16  Ausstellung

"Frauen der Reformation"

Veranstalter: Ev. Bildungswerk

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
Sa., 09.04.16          19.30 Uhr

Gitarrenkonzert der Berufsfachschule für Musik

 

 
Do., 14.04.16          19.30 Uhr

"Projekt jüdische Landgemeinde Küps"

Vortrag: Dieter Lau

 

 
Di., 19.04.16          19.30 Uhr

"Reformation: Das heißt heute Ökumene!"

Prof. Dr. Otmar Fuchs beleuchtet die Reformation aus kath. Sicht

 

 
Do., 21.04.16          19.30 Uhr

"Von der Nonne zur Pfarrfrau - Frauen der Reformation"

Referentin:  Dekanin Dorothea Richter

 

 
Sa., 30 04.16          18.00 Uhr

Arbeitnehmerempfang des DGB

 

 
Fr., 06.05.16           20.00 Uhr/21.00 Uhr

Nacht der Kirchen im Rahmen von "Kronach leuchtet "

20.00 Uhr   „Dem Millners Trern“ - Jiddische Lieder aus dem Schtetl

Eva und Sylvan Wagner  

21.00 Uhr

„Ruth“ – eine Flüchtlingsfrau aus dem alten Testament

Dekanin Dorothea Richter

 

 

Do., 12.05.16          19.30 Uhr

"Lesung verbrannter Dichter"

anlässlich des Jahrestages der Bücherverbrennung
mit Odette Eisenträger-Sarter, Armin Grötzner, Gisela Gülpen, Gisela Lang und Ingo Cesaro

 

 

Mi., 11.05.16          18.00 Uhr  Ausstellungseröffnung

12.05.16 - 29.05.16  Ausstellung   "gegenWAR(t)"

Ausstellung mit SchülerInnenarbeiten des FWG 
unter Leitung von Andrea Partheymüller-Gerber

Gezeigt werden Recherchearbeiten, Wortbilder, Filme und eine Installation der SchülerInnen der Klassen 10b und 10c des Frankenwaldgymnasiums zu den großen Themengebieten der Gegenwart: Krieg, Flucht und Heimat.
Als Gäste dabei: Mal- und Musikgruppen von unbegleiteten jugendlichen Ausländern der Rummelsberger Diakonie mit eigenen bildnerischen und musikalischen Beiträgen.
Einführungsrede: Karol Hurec (Leiter der o. g. Malgruppe)

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 15 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr

 

   

Mo., 06.06.16          19.30 Uhr

"Kompositionen im Spiegel von Licht und Schatten"

Kammerkonzert I

Peter Rosenberg - Violine
Botond Szöcs - Klavier

 

 
Fr., 10.06.16          19.30 Uhr          Der Eintritt ist frei.

Lese- und Diskussionsabend

Kultur-im-Puls der neuen Zeit
In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

Diese Frage wird bei der Bücherlesung aufgeworfen. Es sind nachdenkliche unterhaltsame Fragen, die unsere zukünftige Kultur bestimmen. Sie zwingen von der Theorie in die Praxis; vom Allgemeinen ins Persönliche; vom Ökonomischen ins Moralische.

Es lesen: Monika Bug, Hinrich Ruyter, Marietta Weiser, Helmut Wesolek.

Das Buch heisst: „Was fehlt, wenn alles da ist?“. 
Die Autoren Daniel Häni und Philip Kovce treiben Leser und Hörer in die Tiefen des menschlichen Zusammenlebens, weg von den oberflächlichen Urteilen. Fragen zu Arbeit, Macht und Freiheit führen auf die Ungereimtheiten heutiger Denk- und Verhaltensweisen. 
Beide Autoren gehören zu den Initianten der Eidgenössischen Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen». 

 

Link zum Einladungsflyer

Do., 23.06.16           19.00 Uhr

"Trance-Phänomene in der Trauer - hilflos ausgeliefert oder hilfreiche Signale?"
Wie gehen wir um mit unwillkürlichen Prozessen wie Tränen, Verzweiflung, Schlafstörungen beim Sterben und Tod eines geliebten Menschen?

Vortrag von Dr. Wolfgang Schulze, Chefarzt der Palliativstation Bayreuth

Veranstaltung des Hospizvereins Kronach

 

Link zum Plakat

Sa., 25.06.16           19.30 Uhr             Eintritt frei - Spenden erbeten

Musik des Italienischen Frühbarock 
von Castello, Frescobaldi, Fontana, Monteverdi, Mealli
 

CAPELLA  SERENISSIMA  

Ruth Ellner, Barockvioline, Dorothea Lieb, Zink
Yosuke Kurihara, Barockposaune, Serpent, Viola da Gamba 

Ralf Waldner, Cembalo

Ende des 16. und in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts war die Republik Venedig (auch „La Serenissima“ genannt) federführend im musikalischen Leben des damaligen Europa:
Der Stadtstaat war reich, hatte Handelsbeziehungen und Kontakte in Europa und dem Orient. Die berühmtesten Verleger von Notendrucken fanden in der Stadt ihr Auskommen. Kompositionen erreichten durch die Möglichkeit des Druckes einen viel größeren Interessentenkreis, gleichzeitig machte Neues viel schneller die Runde.  

Sämtliche Werke dieses Programmes sind entweder im Dunstkreis dieser Stadt entstanden oder davon beeinflusst worden: „Konservativere“ Kompositionen wie Ricercare und Tanzweisen ebenso wie „moderne“ Sonaten mit Echoeffekten und orientalischen Anklängen und Werke, die nach der damaligen Methode diminuiert (also verziert) wurden.
In der Besetzung variierend von Cembalo solo über Violine mit basso continuo (Cembalo und Gambe) oder Zink, Posaune und basso continuo sowie in „voller“ Besetzung mit Violine, Zink, Posaune und Cembalo.
Die Musiker der Capella Serenissima widmen sich vorwiegend dieser Musik, in der Zink und Violine tragende solistische Rollen einnehmen. Studiert haben sie an den Hochschulen von Nürnberg, Frankfurt/Main, Bremen, Maastricht und Zwolle. Gefunden haben sie sich im Raum Bamberg/Nürnberg.
 

 

von links: Ralf Waldner, Dorothea Lieb, Ruth Ellner, Yosuke Kurihara

Mi., 06.07.16          19.00 Uhr     Eintritt frei - um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten

Flaschenpfand? - Pfandflasche!  

Ein (nicht ganz gewöhnliches) Konzert mit Blockflöten, Gitarren, Eimern, Flaschen, Socken, ...  

Dass man sowohl mit Gitarren und Blockflöten, aber auch mit Eimern, Flaschen, Socken, u.a. Musik machen kann, zeigen Schülerinnen und Schüler der Sing- und Musikschule Kronach mit ihren Lehrerinnen Maria Kuhn und Dorothea Lieb. Einstudiert wurden die Beiträge der 8- bis 16-Jährigen auf einem Probenwochenende am Knock in Teuschnitz.

Der Eintritt zu diesem Konzert voller Überraschungen ist frei, um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten.

 

 

Fr., 08.07.16           19.30 Uhr

Sabine van Baaren: Voice to Heart – Klangreise & Seelengesang  

Ein einmalig schöner und besonderer Abend mit einer berührenden Klangreise erwartet Sie:
Mit ihrer wunderschönen Stimme nimmt die Sängerin und Heilerin Sabine van Baaren die Zuhörer mit auf eine Reise und berührt jeden Menschen auf ganz besondere Art und Weise. Wahrhaft beseelte, inspirierte Gesänge, die eine tiefe Bereicherung für Körper, Geist, Herz und Seele sind. Sabine erfasst die Energien aller anwesenden Teilnehmer und setzt sie in heilende LichtKlänge um.

Um Voranmeldung wird gebeten. Karten im VVK 25,- / Abendkasse 30,- Euro. 
Anmeldung & Infos:
Holger Schramm (Eila, Pressig) – Tel: 09265 8078067, www.holgerschramm.de 
oder direkt bei Sabine van Baaren: www.sabinevanbaaren.de

Weitere Infos:  http://www.holgerschramm.de/sabine-van-baaren-voice-to-heart-seelengesang-am-8-7-in-kronach/

 

Sabine van Baaren

 

So., 10.07.16          17.00 Uhr
"Sommerserenade"
Konzert der Cäcilia Orchestergemeinschaft

 

 
Mi., 13.07.16          19.00 Uhr

Vortrag über die Fluchtursachen und ihre Bekämpfung in Afghanistan

Veranstaltung der KAB

 

 
So., 17.07.16          11.00 Uhr

Matinee

Gitarrentrio der Sing- und Musikschule

 

 
Di., 26.07.16      15.00 Uhr  Ausstellungseröffnung

26.07.16 - 05.08.16   Ausstellung

Kunst macht Schule - Schule macht Kunst

in Zusammenarbeit mit Pekinger Oberschule, 
dem Kaspar-Zeuss-Gymnasium und dem Frankenwaldgymnasium

Veranstalterin: Stadt Kronach

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr

Sa., 03.09.16 und So., 04.09.16

Flohmarkt vor der Synagoge im Rahmen des Kronacher Stadtfestes
- vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge -

Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.

 

 
Sa., 10.09.16.          19.30 Uhr

"Kompositionen im Spiegel von Licht und Schatten"

Kammermusik von Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) und Erwin Schulhoff (1894 - 1942)

Peter Rosenberg - Violine
Botond Szöcs - Klavier

 

 

Do., 15.09.16           12.00 Uhr - 17.00 Uhr

 

Schätze in der ehem. Synagoge

 

Präsentation von Restaurierungsprojekten der Bürgerstiftung Hist. Kronach

 

 
Fr., 16.09.16           19.00 Uhr

Fairer Handel - faire Kommune

Vortrag: Uwe Kekeritz, MdB

Veranstalter: Kreisverband der GRÜNEN

 
Mo., 03.10.16          13 Uhr - 18 Uhr

Flohmarkt vor der Synagoge im Rahmen des Drei-Länder-Treffens in Kronach
- vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge -

Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.

 

 
 

Informationen zur Studienfahrt ins jüdische Basel/Schweiz

Sonntag, 25. September 2016 - Donnerstag, 29. September 2016  

So., 25.09.16
Fahrt mit einem modernen Reisebus der Firma Schirmer, Steinbach a. W., 
über Eppingen nach Weil am Rhein zum Rheinhotel Dreiländereck
(4x Übernachtung in 2015 fertiggestellten 4*Komfortzimmern, mit Frühstück)
                       

Tagesausflüge mit dem Reisebus der Fa. Schirmer
(vom Hotel aus fährt auch eine Tram direkt in die Basler Innenstadt)  

Mo., 26.09.16 
Besichtigung Jüdisches Museum Basel
Stadtrundgang mit Eduard Seelig
Möglichkeit zu einem koscheren Mittagessen im Holbeinhof 
(jüdisch-christliches Seniorenhaus)
anschließend Führung durch die verschiedenen Küchen des Hauses
Besichtigung der Synagoge mit Lesung und Gesang durch Eduard Seelig

Di., 27.09.16     
Fahrt zu den ehemaligen schweizer Judendörfern Lengnau und Endingen 
mit Führungen der historischen Rundwege und Friedhof
(vorher evtl. Besichtigung des Museums Fondation Beyeler mit Möglichkeit zum Mittagessen)

Mi., 28.09.16     
zur freien Verfügung
alternativ: Führung mit Dr. Georges Segal durch das christliche Basel
- Münster mit Grab Erasmus von Rotterdam
- Münsterplatz

- Kunstmuseum und Historisches Museum

Do., 29.09.16    
Rückreise über Sulzburg (Baden)
mit Besichtigung von jüdischem Friedhof und Synagoge

Gesamtpreis pro Person im Doppelzimmer: max. 450 €

Falls noch nicht geschehen:

Anmeldung bitte umgehend bei Gisela Zaich, Tel. 0 92 61 / 9 21 40,
verbunden mit der Überweisung einer Anzahlung von 100 € pro Person

auf das Vereinskonto bei der RV-Bank, IBAN:  DE46 7736 1600 0000 3508 50
oder bei der Sparkasse KU-KC, IBAN:  DE94 7715 0000 0240 0099 93

 

 
Fr., 14.10.16       19.00 Uhr Ausstellungseröffnung in der alten Markthalle

14.10.16 - 30.10.16   Ausstellung in der Synagoge

"60 Bilder"

Andrea Partheymüller-Gerber und Freunde

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 15 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
Sa., 05.11.16      11.00 Uhr  Ausstellungseröffnung

05.11.16 -  19.11.16   Ausstellung

"Herbstlicht" - Malerei und Batik

Natalia Plietsch

 

Natalia Plietsch (rechts)
Dipl. Designerin & Kunstmalerin
www.tali-design.de

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
Mi., 09.11.16          19.30 Uhr          

Gedenken an die Reichspogromnacht

 

 
 

Do., 10.11.16          19.30 Uhr   Eintrittskarten 20€/16€ an der Abendkasse ab 19 Uhr.

Virtuose Gitarrenmusik mit Robert Legnani  

Ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die Gitarre und ihren zauberhaften natürlichen Klang. 

 

Nach dem erfolgreichen Comeback 2015 als Solist dürfen sich die Gitarren-Fans auch 2016 auf weitere Gitarrenkonzerte mit Roberto Legnani freuen. Er präsentiert virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes wie z. B.  „Jeux interdits“, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke, sowie seine großartigen Eigenschöpfungen, u. a. „Moods from the Song of King David“. Unter den musikalischen Highlights sind „La Catedral“ von Agustín Barrios, „Recuerdos de la Alhambra“ von Francisco Tárrega, eine der grandiosen „Le Rossiniane“ aus Opus 119 von Mauro Giuliani sowie meisterhafte und formvollendete Kompositionen aus Deutschland, Irland, Italien und Spanien. Mit Milongas und Maxixes zaubert er die Heiterkeit und Melancholie Lateinamerikas auf das Podium. Das Programm bietet Musik voller Nostalgie, ein vortreffliches Stück Kulturgeschichte.

 

Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Unter Kennern wird er als absoluter Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen, bewundert. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum.

 

Dass Legnani nicht nur ein glänzender Gitarrist ist, der eine faszinierende Aura um sich verbreitet, zeigen auch seine zahlreichen Veröffentlichungen von CDs und Notentexten, darunter eine beträchtliche Anzahl eigener Kompositionen. Mit verschiedenen Programmen tourt er mit seiner legendären Hopf-Gitarre „La Portentosa“ durch die Welt.

***

Weitere Infos und Ticketreservierung:

www.tourneebuero-cunningham.com  und Tel. 07852 - 93 30 34.

 

Roberto Legnani

Di., 15.11.16            19.00 Uhr

Jahreshauptversammlung des Aktionskreises Kronacher Synagoge e. V.

 

 
Sa., 26.11.16          19.30 Uhr

Eva-Maria Klöhr: "Du bist ein Wunder für mich"
Konzert mit Lesung

Die christlich-spirituelle Liedermacherin und Sängerin Eva-Maria Klöhr gibt am Samstag, dem 26. November 2016, um 19:30 Uhr ihr zweites Konzert in der Synagoge in Kronach.

Gerne erinnern sich die Besucher ihres ersten Auftritts im Februar an die wohltuenden Lieder, die Eva-Maria Klöhr mit ihrer warmen Stimme, sich selbst an der Gitarre begleitend, sang. Tiefgehende Texte und eingängige Melodien verschmelzen in ihren Liedern zu einem berührenden Erlebnis. Auch die Nachlese in den lokalen Tageszeitungen stellte die Atmosphäre dieses Abends treffend dar.

Mittlerweile hatte die Liedermacherin, Sängerin und Autorin aus Albertshofen bei Kitzingen u.a. auch weitere Auftritte in Oberfranken – in Kulmbach und in Seßlach. Ganz neu im Gepäck hat sie ihre CD „DU bist ein WUNDER für mich“, erschienen am 19. September, das sie nun am 26. November in Kronach vorstellt.

Die Zuhörer dürfen sich auf bekannte und neue Lieder freuen, manche leicht wie eine Feder, aber immer voller Bestärkung, Zuversicht und Lebensfreude.

Weitere Informationen zu Eva-Maria Klöhr mit einigen Hörbeispielen finden Sie auf der Homepage www.seelenberuehrungen.de.

Reservierung und Info: Tel. 0170-5151115 oder post@evamariakloehr.de

 

Eva-Maria Klöhr

Sa./So., 10./11.12.16          15 Uhr - 19 Uhr

34. Kunstmesse "ARTkronach"  
Veranstaltung der "Regionalen Kunstförderung Kronach e. V."
von Ingo Cesaro, Organisation Peter M. Bannert

 

 
Sa./So., 17./18.12.16          15 Uhr - 19 Uhr

34. Kunstmesse "ARTkronach"  
Veranstaltung der "Regionalen Kunstförderung Kronach e. V."
von Ingo Cesaro, Organisation Peter M. Bannert

 

 

 
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

 

zur Startseite


 

Gesamtprogramm für das Jahr 2015

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen, finden in der Kronacher Synagoge statt.
Wenn nicht extra vermerkt, ist der Eintritt zu den Veranstaltungen frei – um Spenden wird gebeten.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  
Fr., 16.01.15          19.30 Uhr Ausstellungseröffnung mit Konzert
16.01.15 - 18.01.15    Ausstellung      (
Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr, Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr)

TraumGestalten - eine musikalische Bilderrreise

mit der Künstlerin Hanna Petermann

Fr., 16.01.15          19.30 Uhr

Konzert mit dem Bläserquintett PentAnemos

Hanna Petermann
- Flöte
Dirk Kammerer
- Oboe
Claudia Sautter
- Klarinette
Susanne von Hayn
- Fagott
Christian Loferer
- Horn

 

Di., 27.01.15          19.30 Uhr

Gedenktag für die Opfer des NS-Staates
„Auschwitz – wie normale Menschen zu Massenmördern werden“

Vortrag von Franz Kluge

 

 
Sa., 31.01.15     11.00 Uhr Ausstellungseröffnung
31.01.15 - 14.02.15    Ausstellung
Paramente - Farben in der Kirche

Arbeiten von Textildesignerin Brigitte Gesell
www.brigittegesell.de  

Eine Veranstaltung im Rahmen des Cranach-Jahres 2015

 

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
Do., 05.02.15          19.30 Uhr

“Zwischen Bilderverehrung und Bildersturm" – Martin Luther und die Bilder
Vortrag von Dekanin Dorothea Richter

 

 

Sa., 14.02.15          19.30 Uhr

“Frieden - Shalom” - Konzert des Ensembles CantiCo

Werke von Bortnjanski, Gounod, Silcher, Schütz, Distler u. a., 
gesungen in russisch, lateinisch, deutsch und hebräisch

Gisela Maria Paul - Sopran
Erika Kreuzer - Mezzosopran
Wilfried Paul
- Bassbariton
Christian Reissinger
- Klavier

 

 

Sa., 21.02.15          19.30 Uhr

Aphorismen und Gedichte von Karl-Heinz Heppt

Oud und Flamenco-Gitarre: Chris Karrer

 

 

Fr., 06.03.15           19.30 Uhr          Eintritt 10 € / ermäßigt 5 €

Gitarrenkonzert mit Clemer Andreotti
Veranstalterin: Berufsfachschule für Musik

So., 08.03.15          17.00 Uhr

Veranstaltung zum Internationalen Frauentag 2015
"Frauen gestalten Gesellschaft"
Veranstalterin: KAB Bamberg, Kreisverband Kronach-Hof

 

 

Fr., 13.03.15           18.00 Uhr Vernissage
13.03.15 – 28.03.15    Ausstellung

„Inspirationen aus der Natur“

Arbeiten von Andrea Partheymüller-Gerber (Malerei mit Pflanzenfarben und Fotografie)
und Julia Tittmann (Keramik und Bronze)

 

Achtung! Geänderte Öffnungszeiten!

Dienstag – Freitag von 15.30 Uhr – 18.00 Uhr

Samstag von 11 Uhr – 13 Uhr
Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
(sonst nach Absprache)

Sonntag, 22.03.15

Malen mit Pflanzenfarben
außerdem Erfrischung mit grünem Tee aus handgefertigten Teeschalen

Anmeldung:
andrea.partheymueller-gerber@web.de

 

Mo., 13.04.15          19.30 Uhr

„Dietrich Bonhoeffer“
Vortrag von Franz Kluge

 

 

Do., 16.04.15          19.30 Uhr

Verleihung des „Goldenen Apfels“
Veranstalterin: Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.

 

Do., 30.04.15          18.00 Uhr

DGB ArbeitnehmerInnen-Empfang zum 01. Mai

 

 
Sa., 02.05.15          19.30 Uhr
Frühlingskonzert mit dem Rostocker Posaunenquartett

 

 

Do., 07.05.15           19.30 Uhr

„Verbrannte Dichter“Lesung

mit Odette Eisenträger-Sarter, Armin Grötzner, Gisela Gülpen, Gisela Lang und
Organisator Ingo Cesaro



Fr., 15.05.15

Nacht der Kirchen – im Rahmen von „Kronach leuchtet“

20.00 Uhr "Dem Glück auf der Spur" 
Inspirationen zur Bergpredigt, Tanz mit Leib und Seele
Leitung: Maria Hausmann

21.00 Uhr "Mit dem Herzen singen"
Meditation und heilende Lieder
Musikgruppen "Vielstimmig" und "Flair"
Leitung: Ute Fischer-Petersohn

 

Mo., 01.06.15          16.00 Uhr Ausstellungseröffnung
01.06.15 – 30.08.15     Ausstellung

„Die Bambergers“ – eine jüdische Familie aus Kronach

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
   Flyer zur Ausstellung 

(zur pdf-Datei)


Rahmenprogramm zur Ausstellung „Die Bambergers“:

Di., 09.06.15          19.30 Uhr       Neuer Termin:      Di., 11.08.15         19.30 Uhr

„Als aus Juden- und Christenweibern Duz-Schwestern wurden" 
 - vom Zusammenleben der Juden und Christen in Franken 
Vortrag von Josef Motschmann in Zusammenarbeit mit der KEB

Di., 16.06.15          19.30 Uhr

„Die Konferenz von Evian 1938“
Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt

 

 

Do., 25.06.15          19.30 Uhr

„Klangfarben der Blockflöten“

Flötenensemble des Ev. Bildungswerkes
in Zusammenarbeit mit dem Ev. Erwachsenen Bildungswerk

 

 

Sa., 27.06.15          16.00 Uhr

„Jüdisches Friesen“
 Exkursion mit Christian Porzelt

in Zusammenarbeit mit dem CHW

Treffpunkt: Dorfplatz von Friesen bei Kronach, Mühlwehr

 
Mi., 01.07.15          19.00 Uhr
"Tanzabend mit israelischen Tänzen"
Leitung: Gesine Heppt

Mi., 08.07.15           19.00 Uhr

„Ein Konzert – Klassisches und weniger Klassisches für Blockflöten und Gitarren“

Leitung: Dorothea Lieb und Maria Kuhn

 

 
Fr., 10.07.15           19.30 Uhr          Abendkasse  15 €
„Der Tanz des Mephisto“
Virtuose Gitarrenmusik und Lesung mit Antonio de Cádiz

Was wäre, wenn das Leben Goethes biblische Ausmaße erreicht und der Dichter am Ende des 19. Jahrhunderts einen dritten Teil des Faust geschrieben hätte? 
Welche Themen würden sich darin angesichts der zerstörerischen Kräfte einer ungebremsten Industrialisierung und die aufkommende Kriegsgefahr dieser Zeit wiederfinden?
Diese Frage stellte sich der aus Erfurt stammende Musiker und Autor Stefan Westphal in seinem Theater-Stück „Der Tanz des Mephisto“, das in seiner ursprünglichen Form eine Verbindung von Tanztheater, Konzert und Schauspiel darstellt. 
In dem Stück stellt sich Mephisto die Frage nach seiner eigenen Existenz, sollte die Entwicklung auf der Erde ihren destruktiven Verlauf beibehalten und die Menschheit sich bald selbst vernichtet haben. Durch eine erneute Wette versucht der Teufel den Schöpfer für diese gefährlichen Entwicklungen zu sensibilisieren und ihn zum Eingreifen zu bewegen. Die Handlung nimmt daraufhin einen sehr rasanten und unerwarteten Verlauf. 
In einer Konzert-Lesung wird dieses zweiaktige Theater-Stück vom Flamenco-Gitarristen Antonio de Cádiz vorgestellt. Der vielseitige Musiker liest die kurzweiligen, größtenteils in Versmaß gesetzten Dialoge selbst und imitiert die für das Theater vorgesehenen Tanzszenen durch ausgesuchte Stücke für sein Instrument. 
Dabei dürfen sich die Freunde der Gitarrenmusik wieder auf ein virtuoses Feuerwerk des in Kronach nicht unbekannten Künstlers freuen, der die Szenen des Werkes mit entsprechenden Melodien umschreibt. Er geht dabei über die Grenzen seines bevorzugten Genres – dem Flamenco – hinaus und integriert auch Barockmusik, spanische Romantik und Tango in dieses ungewöhnliche Lese-Projekt.

Antonio de Cádiz

Fr., 17.07.15           19.30 Uhr

QUINTA VOX  -  Konzert mit Renaissancemusik
Madrigale des 16. Jahrhunderts mit Diminutionen von Miyoko Ito & Martin Erhardt
Miyoko Ito - Viola da Gamba
Martin Erhardt - Orgel, Blockflöte

 

Sa.,18.07.15          19.30 Uhr

„Die jüdische Gemeinde Kronach im 17. und 18. Jahrhundert“

Vortrag von Christian Porzelt

 
So.,19.07.15          17.00 Uhr
"Sommerserenade"
Konzert der Kronacher Cäcilia Orchestergemeinschaft

 

 
Mo., 27. 07.15         19.30 Uhr
"Gut Holz!"
Holzbläsermusik mit Ensembles und Solisten der Berufsfachschule für Musik
Leitung: Ulrike Hünefeld und Edgar Eichstädter

 

 

Di., 11.08.15           19.30 Uhr

„Als aus Juden- und Christenweibern Duz-Schwestern wurden" 
 - vom Zusammenleben der Juden und Christen in Franken 
Vortrag von Josef Motschmann in Zusammenarbeit mit der KEB

 

 

Fr., 21.08.15          19.30 Uhr                     Eintritt 10 € / ermäßigt 8 €

„Sommermusik in der Synagoge“
Festliches Opernkonzert mit der Sopranistin Michéle Rödel

Die Starsopranistin Michéle Rödel ist Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe, Stipendiatin der Internationalen Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth, Mitglied h. c. der Akademie Musik & Bühne und Mitglied im Deutschen Tonkünstlerverband. 
Da sie in den Jahren 2002-2004 die Berufsfachschule für Musik in Kronach besuchte, ist es für sie eine große
Freude, wieder in Kronach ein Solokonzert geben zu dürfen.

Im äußerst niveauvollen Konzert nutzt die Sängerin ihre große Stimme, die vom Alt bis zum Sopran reicht, mit teilweise sehr schwierigen und hochdramatischen Arien von Haydn, Mozart, Puccini und Verdi vollendet aus.

Ein abendfüllendes Programm, in welchem sie großen Arien aus Verdis „Die Macht des Schicksals“ („Pace, pace mio Dio“, „Son giunta, grazie Dio!...Madre pietosa Vergine“), das Gebet der Desdemona aus „Othello“, von Mozarts „Figaroarien“ - die „Rosenarie“ der Susanna und die Kavatine der Gräfin Almaviva u. a., zu Gehör bringt.

Neben den genannten Stücken dürfte Bellinis große Arie aus „Norma“ - „Casta Diva“ sein, eine der schönsten aber auch schwierigsten Arien der Operngeschichte oder auch die Arie der Celia aus Haydns Oper „Die belohnte Treue“, - eine kaum gespielte Arie mit hohen Koloraturen der fast vergessenen Oper. Natürlich gibt es auch sehr schöne und innige Liebesarien, zum Beispiel Puccinis Arie der Mimì aus „La Bohème“.

Weiterhin sind noch mit den Liedern von Händel, Rosa, Paisiello und Rosa auch ältere Meister vertreten. Die 28-jährige Sopranistin wurde übrigens im Oktober letzten Jahres unter vielen hunderten von Bewerbern als einzige Deutsche Sängerin zum Maria Callas Grand Prix / Opera 2014 in Athen ausgewählt.

Am Klavier begleitet wird die Sopranistin von dem Konzertpianisten Andreas Ebert aus Auerbach /Vogtland.

 

Michéle Rödel
Foto: Michael Pscherer



Mo., 31.08.15        18.00 Uhr 
Finissage der Ausstellung "Die Bambergers" 
mit Getränken und einem kleinen Imbiss. 
Anmeldung bitte bei Jürgen Hanke 
Telefon: 09261-950359
E-Mail: juehanke@t-online.de

 

 

Sa., 05.09.15 und So., 06.09.15

Flohmarkt vor der Synagoge im Rahmen des Kronacher Stadtfestes
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge

Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.

 

 
Sa., 12.09.15           11.00 Uhr 
Ausstellungseröffnung 
mit Philipp Sammet am Schlagzeug

12.09.15 - 27.09.15    Ausstellung

"Am Anfang war der Stoff"   -   Quilt und Bibel
Ausstellung der Kronacher Patchwork- und Quiltgruppe

 

 


Dienstag – Freitag von 14 Uhr - 17 Uhr
Samstag und Sonntag von 11 Uhr – 17 Uhr

Sa., 19.09.15          17.00 Uhr

Einführung in die "Kundalini-Meditation"
 

So., 20.09.15          19.30 Uhr

Gastkonzert der Kammermusiktage Synagoge Memmelsdorf 

mit Peter Rosenberg, langjähriger 1. Konzertmeister der Bamberger Symphoniker,
und Johannes Rosenberg, Frühstudent an der Musikhochschule Würzburg

sowie Studenten der Musikhochschule Klausenburg

 

 

Sa., 26.09.15          19.30 Uhr          Eintritt 10 € / ermäßigt 8 €

„Die Reder drejen sich“

Ein jiddischer Liederabend in der Kronacher Synagoge mit Eva und Silvan Wagner

Lieder von Liebe, Lebenslust und Leid bilden das Zentrum der jiddischen Musik, die das Kunststück vollbringt, Schwermut und Unbeschwertheit miteinander zu vereinen. Am 26. September bietet ein Liederabend der Musiker Eva und Silvan Wagner unter dem Titel „Die Reder drejen sich“ die Möglichkeit, einen Ausflug in die faszinierende und wunderschöne jiddische Liederwelt des „schtetl“ zu unternehmen. Den angemessenen Rahmen dazu stellt die Kronacher Synagoge, die ab 19.30 Uhr zu diesem besonderen Event einlädt.

Das Gesangsduo Eva und Silvan Wagner präsentiert jiddische Lieder des 19. und 20. Jahrhunderts, begleitet von Mandoline, Harfe, Cister, Streichpsalter und Schoßorgel. Beide Musiker sind auch Spezialisten im Bereich der Älteren Deutschen Literaturwissenschaft und haben sich – Text und Musik gleichermaßen verpflichtet – als Interpreten von höfischem Minnesang und Liebesliedern im Sinne der historisch informierten Aufführungspraxis einen Namen gemacht.

Das Konzert wird flankiert von informativen Ausführungen zu Textinhalt und Geschichte der Lieder, die im jiddischen Original und in Übersetzung parallel zu ihrem Vortrag projiziert werden. Karten sind für 10 bzw. 8 Euro an der Abendkasse und im Vorverkauf in der Kronacher Synagoge erhältlich. 

 

So., 27.09.15          19.30 Uhr        Eintritt frei                  

Irish Folk, Alte Musik & mehr

mit der Gruppe MIC TIRE

Im Sommer 2013 begaben sich vier interessierte Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Musik Oberfranken in Kronach gemeinsam mit ihrem von Irisch-Folk-Musik begeisterten Schulleiter Andreas Wolf auf eine musikalische Reise. Schnell ließen sich die jungen Instrumentalisten von den eingängigen Melodien inspirieren und entdecken seitdem die Welt der irischen Musik. Lieblich, träumerisch, schwungvoll, mitreißend – Mic Tire verstehen es, Irish Folk und klassische Musik von Renaissance bis Romantik verschmelzen zu lassen. Die Vielfalt der Instrumente ist groß: neben charakteristischen Instrumenten wie Tin Whilstle, Geige und Gitarre spielen die Musiker auf auf Dulcimer, Waschbrett und Gemshorn. Lassen Sie sich auf eine musikalische Reise durch die Weiten der irischen Musik entführen.  

 

von links: 
Johannes Kretschmer (Gitarren, Waschbrett, Dulcimer, Gemshorn)
Ulrike Speich (Violine, Gemshorn)
Dominik Krügel (Piano, Cajon, Gemshorn)
Carina Schmölzer (Flöten, Waschbrett, Gemshorn)

Foto:  Annette Wolf-Leitz, LICHTgestalten Redwitz
Text:  Mic Tire

 

Sa., 03.10.15          18.00 Uhr                    

Festveranstaltung: 25 Jahre Wiedervereinigung
Veranstalter: CSU - Ortsverband

 

 

Sa., 10.10.15          11.00 Uhr Ausstellungseröffnung
10.10.15 – 24.10.15       Ausstellung

„Augenblick mal“   -   Fotos und Bibeltexte
Veranstalter: Ev. Erwachsenen Bildungswerk

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr

Mo., 09.11.15           19.30 Uhr

Gedenken an die Reichspogromnacht

 
Di., 17.11.15            19.30 Uhr

Jahreshauptversammlung des Aktionskreises Kronacher Synagoge e. V.

 

 

So., 22.11.15          16.00 Uhr Ausstellungseröffnung
22.11.15 - 29.11.15       Ausstellung

Wanderausstellung des Deutschen Bundestages
Vermittlung: SPD - Ortsverband

 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr

So., 29.11.15          17.00 Uhr                    

Musica transmontana - ein Benefizkonzert für Nepal
mit Studierenden der HfM Weimar:  
Franziska Trommer, Blockflöten
Julius Petrak, Violine
Andreas Schmidt, Cembalo.

.......wenn das eigene Dach über dem Kopf davon fliegt......
Franziska Trommer, ehemalige Schülerin der BfM Oberfranken, die zwei Jahre vor dem verheerenden Erdbeben vom April 2015 mehrere Monate in Nepal verbrachte, wird die aktuelle Lage in dem Land schildern und von Hilfsprojekten berichten.

Veranstalterin: Berufsfachschule für Musik

 

 
Sa./So., 05./06.12.15          15 Uhr - 19 Uhr

33. Kunstmesse ARTkronach  
Veranstaltung der Regionalen Kunstförderung Kronach
von Ingo Cesaro und Peter M. Bannert

 

 
Sa./So., 12./13.12.15          15 Uhr - 19 Uhr

33. Kunstmesse ARTkronach  
Veranstaltung der Regionalen Kunstförderung Kronach
von Ingo Cesaro und Peter M. Bannert

 

 

Di., 29.12.15          13.30 Uhr

Einladung des ersten Bürgermeisters der Stadt Kronach, Wolfgang Beiergrößlein, zur Vorstellung des neu gefassten Gedenksteins für die verfolgten und ermordeten Kronacher Jüdinnen und Juden.
Treffpunkt ist direkt am Gedenkstein, etwa in Friedhofsmitte gelegen.

 

 

 
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

 

zur Startseite


 

Gesamtprogramm für das Jahr 2014

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
finden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  

Sa., 25.01.          15.00 Uhr
„Der Bamberger Reiter“
im Kontext neuer Deutungen
Vortrag von Prof. Anja Grebe (CHW)


Mo., 27.01.          19.30 Uhr
Gedenktag für die Opfer des NS-Staates
„Exil oder Vernichtung“

Schicksal der deutschen Juden 1933 – 1945
Vortrag von Franz Kluge
 
Mo., 17.02.          19.00 Uhr
„Hier wird der Frieden verhandelt“

Die deutsche Bildungselite auf Burg Lauenstein 1917/18
Vortrag von Robert M. Müller-Mateen (Kiwanis-Club)
 

Sa., 22.02.          15.00 Uhr
„Öffnung der Grenzübergänge in Franken“

Vortrag von Dipl. Ing. Heinrich Gehring (CHW)

 
Di., 25.02.          19.30 Uhr
Verleihung des „Goldenen Apfels“

Veranstalterin: Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.

Sa., 08.03.          19.30 Uhr
"Frauentag international"

Veranstalter: KAB und Gleichstellungsstelle

 

Sa., 22.03.          11.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
22.03. – 06.04.

„Hundejahre“

Grafik von Günter Grass

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Sa., 22.03.          15.00 Uhr
„Franken im 1. Weltkrieg“

Vortrag von Prof. Blessing (CHW)
 

Fr., 28.03.          19.30 Uhr
Im Rahmen des internationalen Frauentags:

„Judit(h)“

von der literarischen jüdischen Heldin zur „Frauengestalt ohne Grenzen“
Vortrag von Rainer Domke

JUDIT(H) - was "Jüdin/Judäerin" bedeutet - ist die literarische Heldin eines im 2. Jhdt. v. Chr. entstandenen biblischen Buches, die - "nur eine Frau und Witwe" - ihre Heimatstadt Betulia durch den kühnen Mord am feindlichen Feldherrn Holofernes vor der Zerstörung rettete.
Dann aber, im sog. Christlichen Abendland, beginnt sie eine weitere, im Wesentlichen ganz andere "Karriere" von nunmehr bereits eineinhalb Jahrtausenden Dauer und wird zu einer "Frauengestalt ohne Grenzen".
Dem vielfältigen Fortwirken der Judit(h)figur in Kunst und Musik (Elisabeth Jacquet de la Guerre, Antonio Vivaldi, W.A.Mozart) soll der Beitrag zum Weltfrauentag von Rainer Domke mit seinem zehnten Vortrag für den Aktionskreis Kronacher Synagoge ein Forum sein; er basiert auf der einschlägig beeindruckenden Forschungsleistung der polnischen Kunstgeschichtlerin Anna-Maja Misiak.
Der große Sohn der Kreisstadt, "unser" Lucas Cranach der Ältere, hat dem Thema in insgesamt mindestens 16 (erhaltenen) Gemälden seine Referenz erwiesen. Die Besucherinnen und Besucher der Synagoge tun dies an diesem Abend auf ihre Weise ...

Sa., 29.03.          19.30 Uhr
"Frühjahrskonzert"
Daniel Marx,
Gitarre & Constanze Störk, Gesang

spielen Werke von Vila-Lobos, de Falla, Albéniz, Bach etc.

Di., 01.04.          19.30 Uhr
„Todesmärsche am Kriegsende – auch in Kronach?“

Vortrag mit PP-Präsentation von Ulrich Fritz
Stiftung Bayerische Gedenkstätten

 

Mo., 28.04.          19.30 Uhr
„Masha Kaléko … sie sprechen von mir nur leise“

Paula Quast
– Rezitation
Henry Altmann
– Kontrabass
Veranstalterin: Gleichstellungsstelle des Landkreises Kronach

 

Mi., 30.04.           18.00 Uhr
DGB-Veranstaltung zum 1. Mai

 

Sa., 03.05.
Exkursion zum KZ-Außenlager Laura

mit Franz Kluge und Frau Kopp
Abfahrt 14 Uhr
ab Kaulanger-Parkplatz, Kronach
Anmeldung erbeten (Fahrgemeinschaften)
Tel.: 09269/307 Franz Kluge

 

Sa., 10.05.          11.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
10.05. – 25.05.

„Der Fälscher aus P. II“

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Sa., 10.05.           14.00 Uhr
Exkursion ins jüdische Friesen
 
mit Christian Porzelt
Fahrgemeinschaften ab Kaulanger-Parkplatz, Kronach
Anmeldung bei Gisela Zaich, Tel. Nr. 09261/92140
 
Do., 15.05.          19.30 Uhr
Lesung "Verbrannte Dichter"
zum Gedenktag der Bücherverbrennung
mit Armin Grötzner, Gisela Gülpen, Gisela Lang und Ingo Cesaro
 

Fr., 16.05.          
"Nacht der Kirchen"
im Rahmen von "Kronach leuchtet"

 

So., 01.06.          17.00 Uhr
Konzert
mit der jüdisch-amerikanischen Sängerin und Gitarristin
mit Kronacher Wurzeln Laura Wetzler

Benefizveranstaltung zu Gunsten der Willi-Zaich-Stiftung

Die amerikanische Musikerin Laura Wetzler kehrt in die Stadt ihrer Vorfahren zurück

Auf vielfachen Wunsch kommt die amerikanische Singer-Songwriterin und Gitarristin Laura Wetzler am 1. Juni wieder in die Kronacher Synagoge, die Synagoge ihre Urgroßeltern. Letztes Jahr erreichte die ausverkaufte, emotionale Vorstellung sogar die international Presse. Laura Wetzlers Programm für den 1. Juni 2014 mit dem Titel  

“Jewish Roots, American Dreams: New and Classic American Songs”
 [Jüdische Wurzeln, amerikanische Träume: Neue und
klassische amerikanisches Songs”] 
beinhaltet Originalsongs ihrer CDs und Musik von Kern, Gershwin, Hammerstein, Bernstein, Sondheim und Bob Dylan.
 

Die Sängerin, Liedermacherin, Studiomusikerin und Folkloresängerin Laura Wetzler macht jährlich international Tourneen und gibt dabei über 100 Konzerte und Vorträge. Sie singt eigene Lieder, World Beat, jüdische Musik aus Afrika, Asien, Europa und Amerika und Lieder aus dem Great American Songbook. In Kronach wird sie Originallieder von ihren CDs  Flying, Songwriter’s Notebook, Again! Again! und Kabbalah Music singen, erhältlich bei www.cdbaby.com, itunes und Amazon. Laura Wetzler begann mit 15 Jahren professionell zu singen. Sie ist schon mit Künstlern wie Pete Seeger, Odetta, Richie Havens, The Klezmatics und vielen anderen aufgetreten. Für die 35 Konzert- und Vortragsprogramme, die Laura auf der ganzen Welt präsentiert, recherchiert sie gründlich. Eine Kostprobe kann man über www.laurawetzler.com hören.  

Über die Website www.alemannia-judaica.de und die Kommunikation mit Dr. Katja Zaich, Mitautorin des Buches “Gern gesehen und wohlgelitten” über die jüdische Gemeinde von Kronach entdeckte Laura, dass ihr Urgroßvater Moses Wetzler von 1883 bis 1921 als Kantor, Schochet, Mohel und Lehrer an der Realschule in Kronach wirkte. Kantor Moses Wetzler, der einzige religiöse Leiter der jüdischen Gemeinde zu der Zeit, und seine Frau Jeanette Heidelberger aus Altenkunstadt zogen in Kronach 12 Kinder groß, darunter auch Lauras Großvater Max, der 1886 in Kronach geboren wurde und die Schule besuchte. Einige dieser zwölf Kinder überlebten den Holocaust, andere nicht. Die Familie Wetzler hat 38 Jahre lang in verschiedenen Häusern in Kronach gewohnt. Moses Wetzler war auch einer der Gründer des Kronacher Schachclubs. Nach einem arbeitsreichen Leben setzten sich Moses und Jeanette 1921 zur Ruhe und zogen bei Sohn Max in Frankfurt ein. Lauras Vater Rudi Wetzler wurde in Frankfurt geboren. Er gehörte der Reichsbanner-Bewegung an, die sich schon in den Zwanzigerjahren den Nazis widersetzte. 1934 konnte Rudi nach New York entkommen.    

Die New Yorkerin Laura Wetzler lebt heute in den Berkshire Mountains, einer Landschaft, die dem Frankenwald sehr ähnlich ist. Sie sagt:  

“Es ist für mich sehr bedeutsam, wenn ich eingeladen werde, in Deutschland zu singen. Ich singe zu Ehren der zerstörten jüdischen Gemeinde von Kronach, die die Synagoge gebaut hat, und zum Dank an die Website www.alemannia-judaica.de und alle Mitglieder des Aktionskreises Kronacher Synagoge, der sich dafür einsetzt, deutsche Geschichte zu erhalten. Dieses Konzert ist dem verstorbenen Willi Zaich gewidmet, der zwanzig Jahre lang die Restaurierung der schönen alten Kronacher Synagoge als Erinnerungs- und Kulturzentrum vorangetrieben hat. Es tut mir sehr leid, dass ich ihn nicht habe kennenlernen dürfen. Er hat einen speziellen Platz in meinem Herzen für seine Hartnäckigkeit, die jüdischen Bürger Kronachs dem Vergessen zu entreißen. Wie wir im Hebräischen sagen: Möge sein Namen zum Segen sein.  

Ich freue mich sehr darauf, wieder “nach Hause” in die Synagoge meiner Urgroßeltern zu kommen. Letztes Jahr war es so eine wundervolle Erfahrung mit dem Publikum. Dieses Konzert wird Ihnen hoffentlich wieder sehr gefallen.”

 

 

Kantor Moses & Jeanette Wetzler

Di., 03.06.           19.00 Uhr   
Die polnisch-deutschen Beziehungen
Vortrag von Prof. Dr. Andrzey Sakson
Veranstalter: Lions Club
 
Do., 05.06.          17.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
03.06. - 22.06      (Die Ausstellung ist bereits ab 03.06. zu besichtigen.)

"Gerettetes Erbe"

Veranstalter: Rotary Club
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

Sa., 28.06.          11.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
28.06. – 13.07.

„Sie hat mir der Himmel geschickt“

Karikaturen zum Tod (Hospizverein)

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Sa., 05.07.          20.30 Uhr   
„Musikalische NACHTSCHWÄRMEREIEN“

Konzert mit Frauenchor, Kinder- und Jugendvokalensemble der Sing- und Musikschule sowie Solisten und Instrumentalisten der Sing- und Musikschule und der Berufsfachschule für Musik.

Lesungen: Elly-Xenia Jurgan
Leitung: Daniela Pfaff-Lapins

 
Mi., 16.07.           19.00 Uhr   
"Ein Konzert"
Klassisches und weniger Klassisches rund um Blockflöte und Gitarre.
SchülerInnen der Blockflöten- und Gitarrenklassen Dorothea Lieb und Maria Kuhn 
gestalten ein Konzert: 
Musik, Schauspiel, Tanz,... mit Werken in unterschiedlichsten Besetzungen
 
Sa., 19.07.          11.00 Uhr  Ausstellungseröffnung
19.07. - 27.07.

"Genau hinschauen" 

von
Karin Schöntag
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
              

Mo., 21.07.          19.30 Uhr   
Konzert
des Holzbläserensembles der Berufsfachschule für Musik
 

Sa., 02.08.         11.00 Uhr  Ausstellungseröffnung
02.08. - 16.08.

Hommage an Lucas Cranach 

von Stephan Klenner-Otto

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
     

Stephan Klenner-Otto und Gisela Zaich

Fr., 29.08.          18.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
29.08. – 14.09.

„Pflanzendialog“
Andrea Partheymüller-Gerber und Georg Partheymüller

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

   
"Efeu"                 "Malve"


Andrea Partheymüller-Gerber
"Schwarzerlen"

06.09. und 07.09.   Sa./So. ganztägig
Flohmarkt vor der Synagoge
im Rahmen des Altstadtfestes
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.


Flohmarkt 2004


Flohmarkt-Angebot 2014


Flohmarkt-Angebot 2014

Sa., 27.09.          19.30 Uhr

Jüdische und maurische Lebenswelten
Lieder der spanischen Sefardim, Musik der spanischen Renaissance

Sabine Loredo Silva - Mezzosopran

Sabine Loredo Silva wurde in Berlin geboren und erhielt lange Jahre Gesangsunterricht bei der russischen Opernsängerin Anna Tschernjawskaja und dem lettischen Opernsänger Isser Buschkin.. Langjähriges Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt Berlin“, Leitung Eric Leon Holland, unterschiedliche Opernprojekte für Kinder wie „Die Zauberflöte“ (3. Dame) , „Schneewittchen“(Spiegel, Zwerg),Hänsel und Gretel“ (Mutter und Hexe). Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist derzeit die „Alte spanische Musik des frühen Mittelalters „, sefardische Lieder, Musik der Renaissance und des Frühbarock, zuweilen in Begleitung eines Ensembles mit historischen Instrumenten wie historische Harfen, Lauten, klassische Gitarre.

Ralph Lange
- Renaissancelaute, Arciliuto, Barockgitarre, Oud, Gitarre

Ralph Lange studierte Gitarre am renommierten Berklee College of Music in Boston (USA) und schloss das Studium mit Prädikatsdiplom ab. Seit 2010 widmet er seine Aufmerksamkeit historischen Saiteninstrumenten und besuchte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Miguel Yisrael, Jakob Lindberg, Michael Freimuth, Stephan Rath, Stewart McCoy und Joachim Held. Sein Repertoire umfasst Werke der spanischen, italienischen und englischen Renaissance sowie des Frühbarock.

Eintritt 12 €, ermässigt 8 €

Do., 16.10.          17.00 Uhr
„Lucas Cranach
(461. Todestag) als Figur im modernen Drama“
Vortrag von H. J. Schmitt (Goethegesellschaft)
 
Sa., 18.10.          15.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
18.10. – 01.11.
Stephan Klenner-Otto
zeigt Illustrationen zu verschiedenen Novellen von E.T.A. Hoffmann
Achtung!
Geänderte Öffnungszeiten:
Mittwoch - Sonntag 15 Uhr – 17 Uhr

     


Stephan Klenner-Otto und Hans-Jürgen Schatz
bei der Ausstellungseröffnung/Lesung

Sa., 18.10.          15.00 Uhr (zur Ausstellungseröffnung)
Lesung „Der Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann
mit Hans-Jürgen Schatz
Veranstalter:Goethegesellschaft

So., 19.10.          11.00 Uhr
„Hoffmanns Bamberger Jahre und ihre Bedeutung für sein Leben und sein literarisches Schaffen“

Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Schemmel

 
Do., 23.10.          15.00 Uhr
Nachbetrachtung zu E.T.A. Hoffmanns Novelle „Der Sandmann“

Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt
 
So., 26.10.          15.00 Uhr
Hoffmanns erste Erzählung 
„Ritter Gluck“ – der Schritt zum literarischen Weltruhm

Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt
 
Do., 30.10.          15.00 Uhr
Hoffmanns Novelle „Rat Krespel“

Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt
 
So., 02.11.          11.00 Uhr
E.T.A. Hoffmann und Goethe

Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt
 
Mo., 03.11.          19.30 Uhr
Konzert mit Chris Amrhein
Veranstalter: Karibu Weltladen
 
Do., 06.11.          19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung des Aktionskreises Kronacher Synagoge e. V.
 
Sa., 08.11.          11.00 Uhr  Ausstellungseröffnung
08.11. - 21. 11.
 "Heilungsräume"
Ausstellung der Christusbruderschaft Selbitz
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
So., 09.11.          16.00 Uhr   
Gedenken an die Reichspogromnacht

am Gedenkstein (vor 50 Jahren errichtet) auf dem Kronacher Friedhof
 
Sa./So., 06./07.12.          14.00 Uhr - 19.00 Uhr
32. Kunstmesse ARTkronach  
Veranstaltung der Regionalen Kunstförderung Kronach
von Ingo Cesaro und Peter M. Bannert
 
Sa./So., 13./14.12.          14.00 Uhr - 19.00 Uhr
32. Kunstmesse ARTkronach  
Veranstaltung der Regionalen Kunstförderung Kronach
von Ingo Cesaro und Peter M. Bannert
 
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

 

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2013

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
finden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  

Fr., 18.01.           17.00 Uhr
"wer weiß das schon"
Was kommt nach dem Tod und wie gehen Kinder damit um?
Buchvorstellung des Projekt - Seminars "Tod und Kinder"
Frankenwald-Gymnasium

Ausstellung zur Entstehung des Buches
geöffnet am
Samstag, 19.01., 14 Uhr - 16 Uhr und
Sonntag, 20.01., 14 Uhr - 16 Uhr

So., 27.01.          17.00 Uhr
Gedenktag für die Opfer des NS-Staates
"Jüdischer Widerstand im Dritten Reich - Inland und europäisches Ausland"

Schwerpunkt 1939 - 1945
Vortrag von Franz Kluge
 
Mo., 04.02.         19.30 Uhr
"Luther und die Juden"
Vortrag von Franz Kluge
 
Mi., 06.02.          18.00 Uhr
Stifterversammlung der
Bürgerstiftung „Historisches Kronach“
 
Mi., 27.02.           19.30 Uhr
"Lucas Cranach als Begründer der Donauschule"
Dr. Johannes Sander, Kunsthistoriker, Würzburg
Veranstalter: Lions Club Kronach
 
Do., 28.02.         19.30 Uhr
"Mutterkorn"
Lesung mit Leonhard F. Seidl
Veranstalter: Kreisjugendring
 
Fr., 01.03.            19.30 Uhr
Gitarrenkonzert mit Clemer Andreotti
Berufsfachschule für Musik

Di., 05.03.           18.00 Uhr           
"Machtergreifung 1933"
Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Thomas-Dehler-Stiftung

Das Jahr 1933 ist Deutschlands Schicksalsjahr. Adolf Hitler gelangt an die Macht. Mit dem Versprechen Arbeitsplätze zu schaffen und den Zwist in den Parteien zu überwinden, gelangt im Deutschen Reich die autoritäre Regierung unter Hitler an die Macht. Am 30. Januar wird NSDAP-Führer Adolf Hitler zum deutschen Reichskanzler ernannt. Staat, Kultur, Wirtschaft und das öffentliche Leben werden gleichgeschaltet.

Wer den neuen Machthabern nicht passt, wird aus dem Beruf gedrängt, verhaftet, getötet oder zur Auswanderung gezwungen. Die Errungenschaften von 14 Jahren Demokratie werden in wenigen Minuten beseitigt.

Die Reichstagswahl am 5. März 1933 war die Wahl zum achten Deutschen Reichstag in der Weimarer Republik. Sie war die letzte Reichstagswahl, an der mehr als eine Partei teilnahm und stand bereits unter dem Eindruck der beginnenden Diktatur.

Die Reichstagswahl und der Beginn der Nazi-Diktatur jährt sich zum 80. Mal. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Thomas-Dehler-Stiftung gedenken dieses Jahrestages in der Kronacher Synagoge.


Referenten:

Begrüßung
Thomas Nagel,  Forenleiter Ober-/Mittelfranken

"Die Nazis ergreifen die Macht"
Wolfgang Schoberth, Historiker
"Die Nazis und die Medien"
Harald Baumer, Korrespondent der Nürnberger Nachrichten

Anschließend Diskussion und Einladung zu einem kleinen Empfang



Fr., 08.03.          18.00 Uhr            
Weltfrauentag
"Frauengestalten - Frauen gestalten"
Ein Abend für Frauen und Männer, bei dem sich "vier Frauen vorstellen".
Umrahmt wird diese Veranstaltung von Sängerin Silvia Wachter. 
Der Eintritt erfolgt gegen eine Spende.

Veranstaltung des KAB-Kreisverband Kronach

 
Sa., 09.03.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
09.03. - 02.04.
"Fischgesänge"
Kunstaustellung Caspar Walter Rauh
Im Rahmen der "Wortspiele" Literatur aus Oberfranken
Vertonung von Horst Lohse mit Editionsvorstellung
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

         
Michael Herrschel (Sprecher)                                           Ingo Cesaro, Frau Lohse, Horst Lohse, 
            Gernot Hammrich (Gitarre)                                          Michael Herrschel, Gernot Hammrich, (v. links)



Mo., 11.03.          19.30 Uhr          
„Adelheid, Theophanu und Kunigunde: 
Drei einflussreiche Kaiserinnen im Deutschen Reich vor einem Jahrtausend“  

Vortrag von Prof. Dr. Amalie Fößel
Gemeinschaftsveranstaltung des Aktionskreises Kronacher
Synagoge und der Gleichstellungsstelle des Landkreises Kronach

Im Reich der Ottonen des 10. und beginnenden 11. Jahrhunderts erlangten die Frauen an des Herrschers Seite eine neue und mächtige Stellung. Adelheid, Theophanu und Kunigunde wurden zu Kaiserinnen gekrönt und gesalbt. Sie übernahmen als Teilhaberinnen am Königtum politische Aufgaben und neue Verantwortung in der Regierung des großen Reiches. Die Kaiserinnen erwarben sich Autorität und fanden Gehör in wichtigen politischen Belangen, sie steigerten ihren Einfluss in allen Bereichen des Regierungshandelns und vergrößerten ihre Handlungsspielräume. 
Der Vortrag von Prof. Dr. Amalie Fößel, einer ehemaligen Abiturientin des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums, eröffnet Einblicke in das faszinierende Leben der Kaiserinnen, die aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen kamen und – wie das die Zeitgenossen
voll Bewunderung feststellten – „ihren Mann standen“. 
Insbesondere Adelheid, die burgundische Prinzessin, die zunächst italische
Königin war, dann den Sachsen Otto I. heiratete und fünf Jahrzehnte lang die Geschicke Europas beeinflusste, prägte das Bild einer leistungsstarken und durchsetzungsfähigen Herrscherin, der man am Ende ihres Lebens als „Mutter der Königreiche“ Hochachtung und Verehrung entgegenbrachte.

Prof. Dr. Amalie Fößel

 

Di., 09.04.            19.30 Uhr
"Mit voller Nase schweigt man nicht"
Lesung mit Dr. Manfred Böhm
politische Lyrik mit musikalischer Begleitung
Veranstalter: KAB Kronach

 
So., 14.04.          17.00 Uhr
"Er ist's!"
 
Frühlingsliederabend

mit dem Ensemble "Sopresso" und Bernhard Kuffer am Klavier

Karten an der Abendkasse - freie Platzwahl, Einlass 16.30 Uhr
Preis: 12,00 €; Erm. (Schüler, Studenten, Senioren ab 60 Jahren) 10,00 € 

Nach einer Konzertpause 2012 sind die beiden Sängerinnen des Ensembles "Sopresso" in diesem Jahr wieder in Kronach zu Gast um den Zyklus ihrer Liederabende in der Synagoge fortzusetzen.
Mit "Er ist's!" präsentieren sie gemeinsam mit dem Pianisten Bernhard Kuffer ein Liederabendprogramm, das dem Frühling gewidmet ist.

Auf dem Programm stehen Lieder und Duette von J. Brahms, H. Wolf, F. Schubert u.a.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Katja Woitsch und Stephanie Simon

Di., 16.04.           19.30 Uhr
"Josef Schmidt"
jüdischer Kantor - gefeierter Tenor - illegaler Flüchtling

(
Freier Eintritt).

In die spannende wie tragisch mit nur 38 Jahren in einem schweizerischen Flüchtlingslager endende Biografie des aus dem damaligen Kronland Bukowina (heutiger Teil der Ukraine) der öst.-ung. Doppelmonarchie stammenden großen Sängers von weltweiter Bekanntheit der 1. Hälfte des letzten Jahrhunderts werden natürlich eine Reihe von CD-Hörproben aus dem weitgespannten musikalischen Repertoire eingestreut: 
die im relativ kurzen Zeitraum seiner Karriere zwischen 1929 und 1937 entstandenen Aufnahmen kommen aus den Bereichen Oper, Operette, Canzonen, Tenorhits/ Filmschlager (gesungen auf dem absoluten Höhepunkt seiner Popularität), aber auch aus den (nur wenigen erhaltenen…) jüdischen religiösen Gesängen. 
Der Ausschnitt eines Gottesdienstes der Berliner Hauptsynagoge vom Oktober 1929 ist sogar eine im letzten Jahr publizierte ERSTveröffentlichung auf Platte (!), die der Schweizer Tenor Alfred A. Fassbind im Rahmen der grundlegenden Würdigung von Leben und Werk des Sängers im Buch „J. Sch. – sein Lied ging um die Welt“ publiziert hat.

Herzliche Einladung ergeht an alle, die sich von Schmidts herrlicher unverwechselbarer Stimme von „verhaltener Wehmut“ bezaubern lassen möchten und somit auch gewissermaßen einem liebenswerten und bescheidenen Menschen Ehre erweisen…“ein Stern fiel vom Himmel“.

Vortrag von Rainer Domke

Di., 30.04.          18.00 Uhr
Arbeitnehmerempfang des DGB
 
Sa., 04.05.         11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
04.05. - 16.05.
"Kisten und Säcke"
Objekte und Bilder von Matthias Rudolph
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
So., 05.05.          19.00 Uhr
Benefizkonzert für die Synagoge
mit Chris Karrer

Flamenco-Gitarre und Oud (arabische Laute)
 
Fr., 10.05.           Nacht der Kirchen
im Rahmen von "Kronach leuchtet"
20 Uhr "Panorama" 
Eine visuelle Reise durch mein Leben
Veranstalter: BDKJ
21 Uhr "Gib deiner Seele Raum"
Tanz und Meditation mit Maria Hausmann
22 Uhr "Mit dem Herzen singen" 
Vielstimmig und Flair
Leitung: Ute Fischer-Peterson 
 
Do., 16.05.          19.30 Uhr
Lesung "Verbrannte Dichter"
Gedenktag der Bücherverbrennung
 
Di., 21.05.           18.00 Uhr    Ausstellungseröffnung
21.05. - 05.06.
"Dialog Türen"
interreligiöse Wanderausstellung
Veranstalter: Evangelisches Bildungswerk
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Sa., 08.06.         10.00 Uhr    Ausstellungseröffnung
08.06. - 23.06.
"150 Jahre Sozialdemokratie"
Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Di., 04.06.          19.30 Uhr     Filmabend in der Synagoge
Spurensuche Islam
Hans Küng, bekannter Autor des "Weltethos", zeigt im Film den Einfluss des Islam auf die Kultur und das Leben der Menschen durch alle Zeiten und Kontinente.
 
So., 16.06.          17.00 Uhr
Konzert mit der jüdisch-amerikanischen Sängerin Laura Wetzler

Laura Wetzler In Concert - mit Original Folk, jüdischer Musik aus Afrika, Asien und Europa und Musik aus dem Great American Songbook. 
Die amerikanische Sängerin und Liedermacherin Laura Wetzler gibt jedes Jahr weltweit über 150 Konzerte und Lesungen. 
Die Urenkelin des Kantors der Kronacher Synagoge, Moses Wetzler, kommt zum ersten Mal in die Stadt ihrer Vorfahren und singt ein spezielles Programm zur Erinnerung an das Vergangene und zu Ehren der Gegenwart.

Eine Wetzler singt wieder in Kronach

Nach 130 Jahren gibt die amerikanische Sängerin und Liedermacherin Laura Wetzler ein Konzert in der Synagoge, in der ihr Urgroßvater Vorsänger war.     

Die amerikanische Musikerin Laura Wetzler surfte im Internet und suchte eines Tages nach ein paar alten Familiennamen. Sie stieß auf die Website Alemannia-Judaica.de, die die Geschichte jüdischer Gemeinden in Süddeutschland dokumentiert, betrieben von Dr. Joachim Hahn und einer Freiwilligengruppe von Institutionen und Einzelpersonen. Laura war überrascht, Artikel aus dem späten 19. und dem frühen 20. Jahrhundert über ihren Urgroßvater zu finden, Moses Wetzler.  
Moses Wetzler war von 1883 bis 1921 Kantor, Lehrer, Schächter und Beschneider in Kronach und damit der einzige religiöse Leiter der jüdischen Gemeinde in Kronach. Moses und seine Frau Jeanette, geborene Heidelberger, zogen zwölf Kinder in Kronach auf, darunter Lauras Großvater Max.   
Als Kantor leitete Moses Wetzler die Gottesdienste, lehrte die Tora und war die Autorität für alle rituellen Fragen. Der ihm vorgesetzte Rabbiner war der von Burgkunstadt. Moses’ Stimme füllte die kleine Synagoge von Kronach 38 Jahre lang.  

Seine Urenkelin Laura, Sängerin, Liedermacherin und Gitarristin aus New York, die sich auf jüdische Lieder aus Afrika, Asien und Europa spezialisiert hat, erinnerte sich vage daran, dass man ihr erzählt hat, ihr Urgroßvater sei Kantor gewesen, aber war wirklich überrascht von dem, was sie jetzt über ihren Vorfahren im Internet entdeckte.  

Die Artikel auf Alemannia-Judaica.de stammen aus der jüdischen Zeitung „Der Israelit“ und zeichnen ein Bild des jüdischen Lebens in Kronach in den 1880er Jahren. Zum Beispiel erfährt man über die Möglichkeit vom Kost und Logis im Hause Wetzler für Schüler der Kronacher Realschule – als erfahrende zwölffache Mutter wird sich wohl Jeanette um die Kostgänger gekümmert haben. Wir lesen von Moses’ 25. Dienstjubiläum, zu dem die Kronacher “Cäcilia” sang. Schließlich gibt es einen detaillierten Nachruf auf Moses Wetzler, der 1923 in Frankfurt starb.  

Neben diesen Artikeln über die Arbeit ihres Urgroßvaters entdeckte Laura Fotos der Kronacher Synagoge, die die Reichspogromnacht 1938 heil überstanden hatte, da die jüdische Gemeinde sie bereits vorher an die Stadt verkauft hatte. Die jüdische Gemeinde von Kronach aber überlebte den Nationalsozialismus nicht.  

Lauras Großvater Max war als junger Mann nach Frankfurt gegangen. Max und seine Frau Elsa, geborene Oppenheimer, Tochter Margot und Sohn Rudi (Lauras Vater), ein junges Mitglied des sozialdemokratischen Bundes Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, emigrierten und kamen 1935 nach New York. Viele andere Familienmitglieder überlebten nicht.      

Contact: Maggie Sash 413 634-5617

media@laurawetzler.com

www.laurawetzler.com

 

 

Nach Jahren der Verwahrlosung und Fremdnutzung ist die Kronacher Synagoge heute restauriert und wird vom Aktionskreis Kronacher Synagoge betreut, der es als kulturellen Veranstaltungsraum nutzt. Bei Recherchen zu dem Buch Gern gesehen und wohlgelitten. Die Geschichte der Kronacher Juden und ihrer Synagoge, herausgegeben von Willi Zaich, stieß Dr. Katja B. Zaich auf die Familie Wetzler und fand damals einen Enkelsohn von Salomon Wetzler, einem Bruder von Lauras Großvater Max. Laura kam mit Katja Zaich in Kontakt und eine Idee war geboren: Laura würde in der Kronacher Synagoge auftreten, um all den Menschen zu danken, die verhindern, dass die Geschichte der Kronacher Juden in Vergessenheit gerät.    

Lauras Mutter Rosalie war Dirigentin in einer Synagoge und Laura, die in New York aufwuchs, sang ab ihrem 16. Lebensjahr professionell jüdische und amerikanische Musik. Heute gibt Laura Wetzler über 100 Konzerte und Lesungen im Jahr in der ganzen Welt und hat fünf CDs bei CDBaby, iTunes und Amazon herausgegeben. Zudem hat sie Entwicklungshilfeprojekte mit Kulanu.org und der Abayudaya-Gemeinde in Uganda gestartet und reist sie sehr viel. Zufällig hatte Laura bereits andere Konzerte in Europa geplant und der Auftritt in Kronach ließ sich gut einplanen.    

Hundertdreißig Jahre, nachdem Moses und Jeanette Wetzler nach Kronach kamen, gibt die amerikanische Sängerin, Liedermacherin und Gitarristin Laura Wetzler ein Konzert in genau der Synagoge, in der ihr Urgroßvater beinahe vierzig Jahre lang sang. Zu Ehren von Kantor Moses und Jeanette Wetzler, der Erinnerung an die jüdische Gemeinde von Kronach und der Menschen, die heute die Geschichte lebendig halten, präsentiert Laura Wetzler ein Konzert mit originaler Musik, Worldbeat, jüdischen Liedern aus Afrika, Asien und Europa und die großen Klassiker aus dem amerikanischen Liederbuch. 

 

07.09. und 08.09.   Sa./So. ganztägig
Flohmarkt vor der Synagoge
im Rahmen des Altstadtfestes
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.
 
Fr., 13.09. - Mo., 07.10.
Ausstellung: "Weltethos"
Veranstalter: Kolping
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Do., 19.09.         19.30 Uhr
"Jerusalem, ewig umkämpfte heilige Stadt"
Ein Streifzug durch die Altstadt mit anschließender Diaschau von  Mohamad Abu-Ta'a 
Der Referent ist in Jerusalem aufgewachsen und lebt heute mit seiner Familie 
im Landkreis Kronach
 
Fr., 27.09.          18.00 Uhr
Ehrungen durch ver.di
 
Mi., 02.10.          19.30 Uhr
Klezmer-Konzert
mit der Gruppe Klezmaniaxx 

Mo., 07.10.          19.30 Uhr
Vortrag von Prof. Dr. Johannes Rehm zum Thema "Weltethos"
Veranstalter:
Kolping
 
Sa., 12.10.           11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
12.10 - 26.10.
"Wagner im Exlibri"
Veranstaltung der Goethegesellschaft Kronach
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Sa., 19.10.          15.00 Uhr
"Viktor von Scheffel"
CHW-Vortrag von
Dr. Günter Dippold 
 
So., 20.10.           17.00 Uhr
Hans-Jürgen Schatz liest aus "Wälsungenblut" von Thomas Mann

Do., 24.10.          15.30 Uhr
Königsberg - Kulturhauptstadt der deutschen Aufklärung
Vortrag von Franz Kluge
 
Sa., 09.11.          11.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
09.11. - 24.11.
"Böhms Tierleben"
Ausstellung von Wolfgang Böhm
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

     


Wolfgang Böhm bei der Vernissage

  

Sa., 09.11.          19.30 Uhr
Gedenken an die Reichspogromnacht 
gestaltet von Dekanin Dorothea Richter und Pastoralreferentin Birgitta Staufer
mit Ulrike Gossel (Cello) und Walter Gossel (Klarinette)
 
Do.,14.11.           19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung des Aktionskreises Kronacher Synagoge e. V. 
 
Sa., 23.11.          15.00 Uhr
Dr. Alwin Reinl - ein Geologe über die Alpen
Vortrag des CHW 
 
Do., 28.11.          18.30 Uhr
Vorstellung des Kinderbuchs „Kronacher G
'schichten ...
von Bächen, Blöchern
und Püebln"
Veranstalter: 1000 Jahre Kronach e. V.
 
Do., 05.12.           19.30 Uhr
"Der Ausverkauf der Krankenhäuser"
Vortrag mit Renate  Hartwig, Bestsellerautorin und Publizistin

Fr., 06.12.           19.30 Uhr
Adventskonzert der Orchestergemeinschaft Cäcilia
zusammen mit dem evangelischen Kirchenchor St. Jakobi Küps
 

Sa./So., 07./08.12.          14.00 Uhr - 19.00 Uhr
31. Kunstmesse ARTkronach  
Initiator: Ingo Cesaro
Organisator: Peter M. Bannert

 

Sa./So, 14./15.12.          14.00 Uhr - 19.00 Uhr
31. Kunstmesse ARTkronach  
Initiator: Ingo Cesaro
Organisator: Peter M. Bannert

 
Sa., 28.12.           19.30 Uhr
Gitarrenkonzert mit Antonio de Cádiz

„Corazones del Amor – Gitarrenmusik in der Synagoge“
 
Am Samstag, dem 28. Dezember um 19.30 Uhr geben die beiden Gitarristen Antonio de Cádiz sowie dessen Duo-Partner Paulo Ares aus Brasilien ein Gastspiel in der Synagoge Kronach.
In diesem Konzert werden die charismatischen Musiker Brücken zwischen sehr unterschiedlichen Musikstilen schlagen und sie dennoch als ein Ganzes zusammenführen. Der Gitarrist de Cádiz ist ja bereits als Meister des andalusischen Flamenco in Kronach in Erscheinung getreten, dem er auch dieses Mal treu bleiben wird. Darüber hinaus lässt er zusammen mit seinem Partner auch Werke erklingen, welche sich stark an den Traditionen des argentinischen Tango, der brasilianischen Sambas und klassischer Kompositionsformen orientieren. Dabei verknüpfen sie anmutig sanfte Melodien mit einer verblüffend musikalischen Virtuosität, wie sie nur selten bei vergleichbaren Gitarren-Duos zu finden ist.
Beide Gitarristen verstehen es seit Jahren auf internationaler Ebene als Solisten zu begeistern. Um so bemerkenswerter ist ihre Zusammenarbeit und das daraus entstandene Programm, in welchem sie vor allem den Anspruch nachkommen, die Expressivität und Leidenschaft der verschiedenen Musikformen spielerisch an das Publikum weiter zu geben.
Der Abend steht unter dem Titel „Corazones del Amor“ und bietet für jeden Geschmack ein abwechslungsreiches Programm auf künstlerisch höchstem Niveau.
Karten für das Konzert zum Stückpreis von 15,- EUR sind an der Abendkasse erhältlich. Vorbestellungen werden unter der Rufnummer 03941-24983 angenommen.

 

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2012

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
finden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  

Di., 13.03.          19.30 Uhr
Julia Berenike II – jüdische Großkönigin und beinahe römische Kaiserin
Ein außergewöhnliches Frauenleben im 1. Jahrhundert nach Christus
Vortrag von Rainer Domke im Rahmen der Internationalen Frauentage

 

Fr., 16.03.          19.00 Uhr 
Ausstellung von Gaby Kuschill
Songs an einem Frauenabend mit Sängerin Sybille Friz
Veranstalter: KAB Kreisverband

 

Sa., 17.03.         17.00 Uhr
Jubiläumslesung – 20 Jahre Hans-Jürgen Schatz in Kronach

H.-J. Schatz liest Jean Paul: Selberlebensbeschreibung
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Kronach

Sa., 24.03.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
24.03. – 07.04.03.
Totentanz
Ausstellung des Malers Béla Farago
in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Kronach e. V. und der Galerie DESTILLARTA
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

     

Béla Faragó und Dr. Uli Wunderlich, Präsidentin der Europäischen Totentanz-Vereinigung

 

So., 22.04.          16.00 Uhr
Konzert für Gitarre und Schlagzeug
Berufsfachschule für Musik
 
Mo., 23.04.          17.00 Uhr   Ausstellungseröffnung
23.04. – 06.05.
Ausstellung "Der Mensch hinter der Nummer"
Schicksale von Häftlingen des Konzentrationslagers Flossenbürg und seiner Außenlager
zum 10. Jahrestag der Errichtung des "Gedenkstein Außenlager Gundelsdorf"

Gedenkfeier für die Häftlinge von Gundelsdorf am Di., 08. Mai 2012 um 18 Uhr 
am Gedenkstein am Fußweg zwischen Knellendorf und Gundelsdorf

Veranstalter: Evangelische Jugend Kronach
Geänderte Öffnungszeiten!
Dienstag – Freitag von 15 Uhr – 19 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 19 Uhr
an Sonn- und Feiertagen von 11 Uhr - 17 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Mo., 30.04.          18.00 Uhr
Ehrenabend DGB 
 
Do., 10.05.          19.00 Uhr
Lesung aus Werken "verbrannter Dichter" 
zum Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung 10. Mai 1933
 
Sa., 12.05.          19.30 Uhr     Achtung! Programmänderung!

Abgesagt wegen Krankheit eines Ensemblemitgliedes. 
Neuer Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben
.

 
"Viva la Diva! Nur was tun, wenn es plötzlich 2 sind?!"
Ein unterhaltsamer Opernabend mit dem Ensemble "Sopresso" und Alice Graf am Klavier
Abendkasse und Einlass ab 18.45 Uhr, freie Platzwahl
Kartenpreis: 12,00 Euro
Das Ensemble "Sopresso" ändert auf Grund einer längeren Erkrankung eines Ensemblemitglieds sein Konzertprogramm. Nach dem großen Erfolg bei den "Mitwitzer Schlosskonzerten" im Herbst 2011 haben sich die Sängerinnen entschlossen, das Programm "Viva la Diva! Nur was tun, wenn es plötzlich 2 sind?!" noch einmal in Kronach zu präsentieren.
 


Katja Woitsch
und Stephanie Simon

Sa., 23.06.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
23.06. - 08.07.
Kunstaustellung
"Der Fälscher aus P."
- 2mal gefälscht -
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
          Helmut Schäl und Ingo Cesaro



Kopie: Helmut Schäl
Original von Hermann Hesse
Titel: Weg zum Dorf

 
                                  
     Kopie mit Frauenfigur verfremdet: Helmut Schäl                          Kopie: Helmut Schäl
     Original: Heinrich Campendonk                                                 Original: Heinrich Campendonk
     Titel: Bayerische Landschaft 1913                                             Titel: Harlekin 1925



Falsifikat: Beltracchi
Angeblich von: Kees van Dongen
Titel: Akt mit Hut

Fr., 29.06.          19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung "1000 Jahre Kronach" 
 

Sa., 07.07.          Abfahrt 7.30 Uhr am Kaulanger
Tagesfahrt ins jüdische Erfurt

-      
Alte Synagoge mit Goldschatz
-      
Neue Synagoge
-      
Mikwe
-      
Dom mit jüdischen Aspekten

Leitung: Hans-Jürgen Schmitt
Kosten: ca. 40 € für Fahrt, Eintritt und Führungen
Anmeldung bei Gisela Zaich, 0 92 61 / 9 21 40

 
Mo., 09.07.           19.30 Uhr
Europa als Herausforderung für das Bundesverfassungsgericht
Referent Prof. Dr. P. M. Huber          
Der Vortrag muss leider entfallen!!!
Veranstalter: Lions Club Kronach
 
So.,15.07. – 31.07.
„Wenn Du es sagst …“
Beginn der Ausstellung im Kronacher Kunstverein um 18 Uhr,
anschließend Vernissage in der Synagoge ca. 20 Uhr
Ausstellung mit Malerei, Graphik und Skulpturen
von Lisa Stöhr, Angela Böhme, Anja Groth und Stephanie Laeger
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Fr., 20.07.          Nacht der Kirchen
im Rahmen von "Kronach leuchtet"        


20.00 Uhr  "meinem Gott will ich singen und spielen..."
Psalmen, Lieder und Gesänge aus Taizé
Dekanatsleitung Kronach/Teuschnitz BdkJ 

21.30 Uhr  "sich freuen an gott..."
Hebräische, englische und deutsche Lieder
Pfarrer Dirk Grießbach und CVJM Marktrodach
 
Sa., 11.08.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
11.08. – 02.09.
Der bulgarische Blick auf Cranach
Ausstellung
von Bulyan Filtchev
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
01.09. und 02.09.   Sa./So. ganztägig
Flohmarkt vor der Synagoge
im Rahmen des Altstadtfestes
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.
 
Sa., 08.09.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
08.09. - 23.09.      
Die Ausstellung entfällt!
Cranach, wie er nicht im Museum hängt
Ausstellung des Vereins 1000 Jahre Kronach
 
Mi., 19.09.          
Exkursion nach München zur Besichtigung von Landtag und Synagoge
mit anschließendem Stadtbummel
Abfahrt aus Kronach 6 Uhr, Rückfahrt ab München 19 Uhr 
Näheres und Anmeldung bei Gisela Zaich, 0 92 61 / 9 21 40
 
Fr., 28.09.           18.00 Uhr
Ehrungen ver.di 
 
Sa., 29.09.          19.30 Uhr
Klezmer-Konzert mit Asamblea Mediterranea

Die Musik der Sepharden
Mittelmeer-Versammlungen, Begegnungen der musikalischen Traditionen und Kulturen der mediterranen Welt. In den uralten Melodien der Sepharden, der spanischen Juden, durchdrangen sich Musikkulturen aus Europa, Nordafrika und dem vorderen Orient. ASAMBLEA MEDITERRANEA lässt uns in der Musik der Sepharden einen Widerhall gegenseitiger Befruchtung und friedlicher Koexistenz von Juden, Muslimen und Christen im Spanien des Mittelalters erkennen. Die sieben Musikerinnen und Musiker unterschiedlicher Herkunft interpretieren die Musik der Juden, die im Jahre 1492 aus Spanien vertrieben wurden und sich später in vielen Regionen rund ums Mittelmeer ansiedelten. Sie erhielten sich ihre spanische Sprache und Musikkultur, integrierten aber auch Einflüsse ihrer neuen Heimat in ihre Musik: Eine reizvolle Vielfalt aus alter spanischer Musik und Stilelementen der Volksmusik in der Türkei, Griechenland und den Balkanstaaten. 
 

Die Sängerinnen Gabriele Anna Lesch und Ines Amanovic, begleitet von Melanie Bogisch (Flöten), Yen Lin Huang (Violine) HansChris Dreßen (Kontrabass), Andreas Pastorek (Percussion), und Alon Wallach (Gitarre, Leitung und Arrangements), vermitteln faszinierende Eindrücke in eine märchenhafte, orientalische Klangwelt. Ein Musikornament von unvergleichlicher Farbigkeit, das die Kulturen rund um das Mittelmeer widerspiegelt.

Sa., 06.10.           18.00 Uhr
22 Jahre Deutsche Einheit - eine Bilanz
Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung

Begrüßung: Thomas Nagel
Forenleiter Ober-/Mittelfranken der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit / Thomas-Dehler-Stiftung

Impulsreferate:

Demokratie und Freiheit statt kommunistischer Diktatur

Prof. Dr. Wolfgang Protzner

Vorsitzender des Kreiskuratoriums „Tag der Deutschen Einheit“

Zwischen Verdrängung und Aufarbeitung

Thomas Hacker MdL

Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag

Ostalgie – welche Verantwortung haben Medien, Schulen, Gesellschaft und Politik?

Peter Orzechowski

freier Autor und Dozent

anschließend Diskussion
Zum Ausklang laden wir Sie zu einem kleinen
Empfang ein.

1952 begann die DDR damit, die Demarkationslinie bzw. Zonengrenze einseitig von Osten her mit Sperranlagen zu versehen, um die Flucht ihrer Bürger in die Bundesrepublik zu verhindern. Dies war vor 60 Jahren. 
23 Jahre nach dem Fall der Mauer und 22 Jahre nach der Wiedervereinigung scheint sich in Deutschland aber zunehmend eine Form von DDR-Nostalgie zu verbreiten, die eine gravierende Verharmlosung der Geschichte darstellt. Während Studien das mangelnde Wissen der Schüler zur Geschichte der DDR belegen, diskutieren Politiker, ob es sich tatsächlich um einen Unrechtsstaat gehandelt hat. 
„Es war doch nicht alles schlecht….“ ist dabei ein immer wieder ausgesprochener Satz, der ganz sicher viele Menschen schaudern lässt. Wie das Leben in Oberfranken vor dem Mauerfall aussah, welche Aufgabe die Politik heute hat, das wollen wir gemeinsam mit Zeitzeugen aus den unterschiedlichsten Bereichen diskutieren. Darüber hinaus sollen Wege gesucht werden, wie der Geschichtsverklärung entgegengewirkt werden kann. 
23 Jahre nach dem Mauerfall erscheint aber die DDR auch in vielen Köpfen als ein erträgliches Sozialparadies und nicht mehr als kommunistische Diktatur. 
Am 06. Oktober 2012 ziehen die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Thomas-Dehler-Stiftung in der Kronacher Synagoge eine Bilanz über mehr als zwei Jahrzehnte. 
Wir freuen uns, Sie zu dieser Veranstaltung zu begrüßen.
Alexander Rieper
, Regionalbüroleiter der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Geschäftsführer der Thomas-Dehler-Stiftung
Sa., 13.10.            11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
13.10. - 28.10.
Frauen um Goethe
Ausstellungseröffnung mit Festvortrag der Kuratorin Ute Boebel, Bad Lauchstädt:
" ... und immerfort sind vornean die Frauen"
Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Kronach
Achtung: geänderte Öffnungszeiten!
Mittwoch - Sonntag
von 15 Uhr – 17 Uhr
weitere Termine nach Vereinbarung:
Tel. Nr. 09261/3212
So., 14.10.           15.30 Uhr
Hans-Jürgen Schmitt: Charlotte von Stein (1742-1827) und ihre Abrechnung 
mit Goethe in ihrem Schauspiel "Dido"
 
Di., 16.10.            17.00Uhr
Gedenkfeier anlässlich des 459. Todestags Lucas Cranach d. Ä.,
direkter Vorfahre Goethes in der 9. Generation
 
Do., 18.10.           17.00 Uhr
Hans-Jürgen Schmitt: Erfolg und Einsamkeit - die Schauspielerin Corona Schröter
 
So., 21.10.           15.30 Uhr
Bernd Wolff, Blankenburg/Harz: Maria Antonia Branconi - ein bewegtes Leben
nicht nur im Umkreis Goethes
(Bernd Wolff, in Kronach kein Unbekannter, ist der beste Kenner der Materie, 
wie er im 2. Band seiner Goethe-Harz-Trilogie bewiesen hat. 
Er wird aber nicht daraus vorlesen, sondern einen eigenständigen Vortrag halten.)
 
Do., 25.10.           17.00 Uhr
Hans-Jürgen Schmitt: Emanzipation durch Können - die Malerin Louise Seidler
(Erinnerung an die Rheingaureise: St. Rochus-Kapelle über Bingen ... )
 
So., 28.10.           11.00 Uhr
Abschlussveranstaltung der Ausstellung
Hans-Jürgen Schmitt: Gegen politische Blindheit und soziales Elend - 
das "Königsbuch" der Bettine von Arnim
 
Fr., 02.11.           19.30 Uhr
Gitarrenkonzert des Konzertgitarristen Gerhard Reichenbach
Werke von Narvaez, Sanz, Sor, Tedesco, Torroba und Rodrigo
 
 
Sa., 03.11.          19.30 Uhr
"Die Tränen sind im Wind vertrocknet"- Lyrik und Musik
in memoriam Ingeborg Pacher-Gossel (1937-2010)

Gedichte von Ingeborg Pacher-Gossel 
Auswahl aus diversen Veröffentlichungen und Nachlass

Musik von Hartmut Schmidt

Deutsche Erstaufführung der "Aphorismen" nach Kalendertexten von Ingeborg Pacher-Gossel, "Miniaturen" und Bearbeitungen von Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Johann Sebastian Bach

Es musizieren: 
Stephanie Simon - Sopran, Walter Gossel - Klarinette, Hartmut Schmidt - Viola, Ulrike Gossel - Violoncello  

Es sprechen:
Werner Gossel - Gedichte, Hartmut Schmidt - Werkeinführung  

Kurzbeschreibung:
Am 03.11.2012 hören Sie in der Kronacher Synagoge Gedichte von Ingeborg Pacher-Gossel und Musikstücke von Hartmut Schmidt. Die im Landkreis Kronach ansässige Lyrikerin Ingeborg Pacher-Gossel starb im Jahr 2010. Ihre längst vergriffenen Gedichtbände wurden u. a. mit dem österreichischen "Carinthia Literaturpreis" ausgezeichnet. Die Gedichte Ingeborg Pacher-Gossels erklingen zusammen mit Musikstücken aus der Feder des anwesenden Salzburger Komponisten Hartmut Schmidt sowie seine "Miniaturen" und Bach- und Mozart- Bearbeitungen. Hartmut Schmidts "Aphorismen" entstanden nach Kalendertexten der Dichterin. Sie wurden am 26.11.2010 uraufgeführt und im Österreichischen Rundfunk gesendet. In der Kronacher Synagoge können Sie die deutsche Erstaufführung der "Aphorismen" miterleben. Die Interpreten sind der Komponist an der Bratsche, die Kinder der Dichterin, Ulrike und Walter Gossel (Cello und Klarinette) sowie die Kronacher Sopranistin Stephanie Simon.


Ingeborg Pacher-Gossel

        
  Hartmut Schmidt         Stephanie Simon

 

 

Fr., 09.11.           19.30 Uhr
Gedenken an die Reichspogromnacht
Gitarre: Benedikt Schindele, Sing- und Musikschule des Landkreises Kronach
Gestaltung: Mitglieder des BdkJ mit Bildungsreferent Andy Fischer
 
Fr., 23.11.           19.00 Uhr
Verleihung des "Goldenen Apfels"
Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.
 
Mo., 26.11.           19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung des Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V.
 
Do., 29.11.           20.00 Uhr    Einlass 19.30 Uhr
" schläft ein Lied in allen Dingen" 
Klangzauberkonzert

mit dem Musik- und Tanzpädagogen, Obertonsänger und Multiinstrumentalisten Chris Amrhein
Veranstalter und Vorverkauf: Karibu Weltladen, Kronach, Rosenau 20, Tel. 09261/52940
Kartenpreis 15 €
 
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

zur Startseite


 

Gesamtprogramm für das Jahr 2011

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
finden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
Dieses Programm beinhaltet die bisher vereinbarten Termine. Eine Erweiterung des Programms ist angestrebt; Anregungen für weitere Veranstaltungen sind willkommen.  
Sa., 19.02.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
19.02. - 06.03.
Farbwechsel
Bilder in Mischtechniken, in wechselndem farbigem Licht
Ausstellung von Peter M. Bannert

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
zusätzlich Freitag von 18 Uhr - 20 Uhr

 
                                     "Feuervogel"                                                   "Rufst Du"



  "ohne Titel"                Peter M. Bannert

Mi., 23.02.          19.30 Uhr
Ich habe nicht verleugnet
Georg Maus, ein Religionslehrer im 3. Reich
Vortrag von Dr. Klaus Loscher, Bayreuth/Burggrub

 

Do., 03.03.         19.30 Uhr 
Kurden und andere Minderheiten in der Türkei

Aus aktuellem Anlass im Rahmen des internationalen Frauentages wird der Referent 
auch auf die Lage der Frauen, die am meisten unter der Situation leiden, eingehen.
Vortrag von Dr. Kemal Sido, Gesellschaft für bedrohte Völker

 

Fr., 11.03.          19.00 Uhr
Aus Licht
Konzert mit der Liedermacherin Stefanie Schwab
Veranstalter: KAB Kreisverband
 
Sa., 12.03.        11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
12.03. – 27.03.
Es wird Zeit anzukommen

Kalligraphien-Ausstellung von Manfred Schaller
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Mi., 16.03.          19.30 Uhr
Buchvorstellung
Ulrike Schramm - de Robertis 
liest aus ihrem Buch "Ihr kriegt mich nicht klein"
Veranstaltung von ver.di
 
Do., 24.03.          19.30 Uhr
Theodor Herzl an Shimon Perez
Lesung mit erläuterndem Kommentar
aus: Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte
Vortrag von Rainer Domke
 

Fr., 08.04.          19.30 Uhr
Gitarrenkonzert mit Thomas Königs

Berufsfachschule für Musik

 
Sa., 10.04.          19.30 Uhr
"Seelengesang"
 

Di., 12.04.          19.30 Uhr
Mitgliederversammlung 
Verein 1000 Jahre Kronach

Referat: Prof. Caston

 

Fr., 29.04.          18.00 Uhr
ArbeitnehmerInnenempfang zum 1. Mai

Veranstalter: ver.di

 
Sa., 30.04.          19.30 Uhr
Konzert der Gitarrenklasse
der Berufsfachschule für Musik
Leitung: Maria Kuhn und Gerhard Bauer
 
Sa., 30.04.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
30.04.11 – 15.05.11

Lucas-Cranach-Portrait-Variationen
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
Do., 19.05.          19.30 Uhr
Lesung aus Werken "verbrannter Dichter" 
zum Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung 10. Mai 1933
Koordination Ingo Cesaro
 
Sa., 25.06.          19.30 Uhr
Streichquartett-Konzert

Programm:
>
Wolfgang Amadeus Mozart
  
Streichquartett Nr. 3 G-Dur KV 156
> Dimitri Schostakowitsch
   Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110
   "Dem Gedächtnis der Opfer von Faschismus und Krieg"
> Franz Schubert
  
Streichquartett Nr. 14 d-Moll D 810 
   "Der Tod und das Mädchen"

Mitwirkende:
>
Diana Zohrabyan (Violine)
> Boyana Maynalovska
(Violine)
> Zhuo Lu (Viola)
> Ulrike Maria Gossel (Violoncello)

 

So., 03.07.          19.30 Uhr
Konzert
mit Michelle Rödel, Sopran

 

Di., 19.07            19.00 Uhr
Präsentation der Übersetzung der Einleitung zur „Grammatica Celtica“
von Johann Kaspar Zeuß mit Erläuterungen von Übersetzer Wolfram Zimek, Bamberg
Vortrag von Dr. Dr. Hans Hablitzel

Veranstalter: Verein 1000 Jahre Kronach

 
Do., 21.07.          19.30 Uhr
Konzert der Absolvent/innen der III. Klasse
Berufsfachschule für Musik Ofr., Künstlerischer Zweig
 
Fr., 22.07.          im Rahmen von "Kronach leuchtet"        

20.00 Uhr  Meinem Gott will ich singen und spielen
                  
Psalmen, Lieder und Gesänge aus Taizé, BdkJ Teuschnitz
21.00 Uhr Türen, die sich öffnen
                  Tanz mit Maria Hausmann
22.00 Uhr  Lobpreisnacht
                  
Lieder und Texte mit Burning Hearts aus Küps


Sa., 23.07.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
23.07. – 07.08.

Farbklänge

Ausstellung der 
Kronacher Patchwork- und Quiltgruppe

 

Sonnenwirbel
Monika Strohmer

 

Erweiterte Öffnungszeiten am Wochenende!

Dienstag – Freitag von 14 Uhr – 17 Uhr
Samstag und Sonntag
von 11 Uhr – 17 Uhr

 

Wundertüte
Marianne Pistor

 

 

Allerlei Grün
Brigitte Gesell

 

 

Gegensätze
Christa Hofmann

 

 

Hibiskus
Jeanny Leen

 

So., 24.07.          19.30 Uhr
Grün, grün, grün sind alle meine Kleider

Volks- und Kunstlieder in Grün und anderen Farben
Daniela Wachter, Sopran, Brigitte Gesell, Alt
Wolfgang Graf
, Tenor, Stephan Gesell, Bass


Blumenwiese
Monika Strohmer

Fr., 29.07.           19.30 Uhr
Das Wesen der Farbe bei Johann Wolfgang von Goethe und Rudolf Steiner
Vortrag von Andrea Partheymüller-Gerber, Kunsterzieherin und Malerin
 
03.09. und 04.09.   Sa. /So. ganztägig
Flohmarkt vor der Synagoge
im Rahmen des Altstadtfestes
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.
 
Do., 15.09.          19.30 Uhr
Meine kleinen Brüder und Schwestern - Kindern in Lateinamerika eine Zukunft geben
(Arbeit in einem Waisenhaus in Mexiko)

Vortrag von Marion Tavella
in Zusammenarbeit mit der Frauenliste Kronach e.V.
 
Fr., 30.09.
Ehrungen
Veranstalter: ver.di
 
Sa., 08.10.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
08.10. - 23.10.
Malerei von Alfred Hertrich
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

 
Sa., 08.10.          19.30 Uhr
Klezmerkonzert mit "Sirba"

Eintritt 14 € / 8 €

Konventionell sind sie nicht. Das können SIRBA auch gar nicht, haben sie sich doch Tuba statt Kontrabass und Mandoline statt Akkordeon zu den „Basics“ ihrer Musik erkoren. Auf dieser Basis, geschaffen von Margareta Schiller-Kleemann am tiefen Blech und Michael Kleemann an den Saiten, entfaltet das „Saxopran“ von Barbara Keil sein leidenschaftlich-druckvolles Spiel, versiert und phantasievoll begleitet von Armin Tichai am Percussion-Set. SIRBA bringen ihre musikalischen Persönlichkeiten ins Spiel.  
Musik von SIRBA hält immer wieder Überraschungen bereit: Mit ihrer intimen Besetzung bringt die Band den Groove der Roma-Blaskapellen auf die Bühne; mehrstimmige Gesänge aus dem Balkan werden durch entfesselte Soli unterbrochen; zarte Liebeslieder und melodische Instrumentals verzaubern das Publikum; treibende Rhythmen wirken in spannungsvollen Pausen weiter. 
Was dabei herauskommt ist Musik mit Herz, das mal am Klezmer, mal am wilden Balkan und dann wieder an der rauen Schönheit eigener Interpretationen hängt. Eine Riesenportion Spielfreude!
(Info "Sirba" und Pressefoto von www.sirba-musik.de)


Pressefoto

Do., 20.10.          19.30 Uhr      
Jazz und Lyrik
mit Alfred Hertrich (Gitarre), Wilfried Lichtenberg (Bass) und Ingo Cesaro (Lesung)
 
Do., 27.10.          19.30 Uhr
Die besondere Situation arabischer Israelis
Vortrag und Diskussion mit Shukri Zmero

Musikalische Umrahmung: Berufsfachschule für Musik
 
Mi., 09.11.           19.30 Uhr
Gedenken an die Reichspogromnacht
gestaltet von LehrerInnen und SchülerInnen der Sigmund-Loewe-Realschule
 

Sa., 12.11.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
12.11. - 26.11.
Kunst und Psychologie

Ausstellung des Praxisseminars des Frankenwald-Gymnasiums
Leitung: Andrea Partheymüller-Gerber und Alfred Merkel

Geänderte Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 15 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr

Di., 15.11.          19.30 Uhr
Mitgliederversammlung des "Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V."

 
Sa., 19.11.          15.00 Uhr
Zwangsarbeit unterm Hakenkreuz, 1940 - 1945
Spurensuche im Landkreis Kronach

Vortrag von Franz Kluge, CHW
 
Di., 22.11.           19.30 Uhr
Ein Gott - viele Religionen
Vortrag von Pfr. Dr. Wohlleben
Ev. Akademie Tutzing
 

Sa., 03.12. und So., 04.12.
Stiftertage der Bürgerstiftung

 
Do., 29.12.          19.30 Uhr
Lateinamerikanische Gitarrenmusik zum Jahresausklang  
Antonio de Cádiz


Spanisch-mediterrane Klänge werden am Donnerstag, dem 29. Dezember 2011 um 19.30 Uhr in der Kronacher Synagoge zu erleben sein.

Nach vielen erfolgreichen Konzerten des Flamencogitarristen Antonio de Cádiz in großen und renommierten Häusern Deutschlands möchte er dem Publikum nun in familiärer Atmosphäre die Schönheit Andalusiens näher bringen. 
Dieser Abend bietet eine Fülle von eindrucksvollen Interpretationen der Flamencoliteratur, in denen das Klangspektrum der Gitarre in lyrisch-eingängigen Melodien und atemberaubender Virtuosität voll ausgekostet wird. 
De Cadiz  studierte an den Hochschulen für Musik in Zürich, Weimar, Dresden und Leeds und ist einer der wenigen Instrumentalisten, die Klassik und Flamenco authentisch zu interpretieren verstehen.

Das Programm „Fantasie Flamenca“ ist eine außergewöhnliche Zusammenstellung von spanischer Gitarrenmusik, in welcher melodische Vielfalt und technische Perfektion harmonisch miteinander verschmelzen. 
Karten für das Konzert zum Stückpreis von 15,- € erhalten Sie unter der Rufnummer 0361 – 66 010 11 
und an der Abendkasse.

 

Flamenco ist die Musik der Andalusier und Zigeuner in Südspanien. 
Die fast achthundert Jahre dauernde Besetzung der Iberischen Halbinsel durch die Mauren reichte bis ins 15. Jahrhundert, genauer bis 1492. 
Die Spanier wurden jedoch nicht rücksichtslos unterdrückt sondern behielten weitgehende Autonomie. 
Welche Früchte diese Koexistenz von Arabern und Iberiern trug, zeigt sich heute noch eindrucksvoll in der Architektur Spaniens. Hörbares Ergebnis ist der Flamenco.

 

Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

zur Startseite


 

Gesamtprogramm für das Jahr 2010

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
fanden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
18.01.          19.00 Uhr
Literaturpreise: Nobelpreis für Herta Müller
Vortrag von Prof. Goldmann
Veranstaltung des LIONS CLUB Kronach zusammen mit der Goethe-Gesellschaft Kronach
 
27.01.          19.30 Uhr    (Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus)
Israel – ein wunderbares Land, das WEM gehört?

Eindrücke und Erfahrungen einer Israel-Reise
Lichtbildervortrag von Frieder C. Löhrer
 
13.03.          17.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
13.03. - 28.03.
Devi Sukta
Ausstellung von Andrea Trottler

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

28.03.          17.00 Uhr
Hans-Jürgen Schatz 
liest aus dem "Hesperus" des Dichters Jean Paul 

10.04.         11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
10.04. - 29.04.
Heiltumsbuch aus der Lutherstadt Wittenberg
Ausstellung des Cranach-Arbeitskreises der Goethe-Gesellschaft Kronach 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

10.04.          19.30 Uhr
Gitarrenkonzert
mit Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule für Musik, Kronach
 
21.04.          19.30 Uhr
Kirchlicher Widerstand im "Dritten Reich" 
Vortrag
Veranstaltet von der Kreisbibliothek Kronach
 
29.04.          ? Uhr
Finissage der Ausstellung "Heiltumsbuch"
mit einem Empfang der Goethe-Gesellschaft Kronach 
für Pfarrer Friedrich Schorlemmer, Wittenberg
 
11.05.          19.30 Uhr
Lesung aus Werken "verbrannter Dichter" 
zum Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung 10. Mai 1933
Koordination Ingo Cesaro
 

04.06.          19.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
04.06. - 04.07.
Malerei von Judith Farro

aus unserer Partnerstadt Hennebont (Bretagne)
Ausstellung des Vereins "1000 Jahre Kronach"

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
05.06.          15.00 Uhr
Franken und Bayern - eine besondere Beziehung
Vortrag von Dr. Günther Beckstein 
mit anschließender Diskussion
 
18.06.          17.00 Uhr
Jahresmitgliederversammlung
des Vereins "1000 Jahre Kronach"
 
30.06.          19.00 Uhr
Die Göttin im Tempel von Jerusalem 
Vortrag von Kathrin Rieger
 
17.07.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
17.07. - 30.07.
Jerusalem lag in Franken
Bilddokumentation über Synagogen und jüdische Friedhöfe in Franken
in Zusammenarbeit mit dem Echter-Verlag, Würzburg
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
23.07.
ca. 21 Uhr
Ort der Stille - Tänze mit Maria Hausmann
ca. 22 Uhr
Burning Heart - Light in the Night
Lobpreislieder zum Mitsingen 
Ev. Kirchengemeinde Küps
 
27.07.          19.30 Uhr
Konzert der Berufsfachschule für Musik
 
30.07.          10.30 Uhr
Meditation und Zeugnisübergabe
Berufsfachschule für Musik
 
31.07.          19.30 Uhr
“Die Liebe ist ein Rosenstrauch” - ein sommerlicher Liederabend
Werke von Robert Schumann, Antonín Dvorák u. a.
mit dem Sopranistinnenduo “Sopresso”:  
Stephanie Simon und Katja Woitsch
mit Alice Dusková (Klavier)
Eintritt (freie Platzwahl): 12 Euro
Kartenvorverkauf ab dem 19. Juli in der Buchhandlung Lesezeichen, Kronach
oder an der Abendkasse ab 18.45 Uhr

     
Stephanie Simon
und Katja Woitsch

21.08.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
21.08. - 05.09.
Zeichnungen
von Udo Rödel
Ausstellung zusammen mit Ingo Cesaro
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
04.09. und 05.09.   ganztägig
Flohmarkt zum Altstadtfest
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.
 
11.09.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
11.09. - 30.09.
Der Oman   -   Wüste - Wadi - Weihrauch 
Fotoausstellung von Dr. Kerstin Sperschneider
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

   

15.09.          15.00 Uhr
Geschichten aus dem Oman
Lesenachmittag für Kinder
 
15.09.          19.30 Uhr
Fotografische Reise durch den Oman
Vortrag von Dr. Kerstin Sperschneider
 
27.09.          19.00 Uhr
Wüste, Wadi, Weihrauch  -  Oman ist mehr
Vortrag von Dr. Kerstin Sperschneider
Rotary Club Kronach
 
30.09.          14.00 Uhr
Märchen aus 1001 Nacht
MS-Gruppe
 
01.10.          19.30 Uhr
Erzählfest
Der Verein „Erzählkultur e. V.“ veranstaltet im Rahmen des 1. Kronacher Erzählfestes 
einen Abend mit frei erzählten jüdischen Geschichten. 
Es gibt kleine, verschmitzte Überraschungen.
 
02.10.          19.30 Uhr
Klezmerkonzert
zur 127. Wiederkehr der Synagogenweihe
 
07.10.          19.30 Uhr
Jahreshauptversammlung
des "Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V."
 
15.10.          19.00 Uhr
Ehrenabend ver.di
 
16.10.          16.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
16.10. - 30.10.
Lucas Cranach im Exlibris

aus den Beständen Herbert Schwarz und Dr. Inge Nechwatal
Arbeitskreis Lucas Cranach 
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
17.10.          17.00 Uhr
Konzert: Frauenchor/Kinderchor 
unter Leitung von Marisa Martin
Berufsfachschule für Musik, Kronach
 
21.10.          15.30 Uhr
Gesprächskreis mit Einführung zum Thema
"Die Familie(n) Luther im Exlibris"
Goethe-Gesellschaft Kronach
 
22.10.          19.30 Uhr
Den Islam verstehen
Referent: Dr. Klaus Gallas, Weimar
Veranstaltung des Lions Club Kronach
 
24.10.          15.30 Uhr
Was wusste Goethe über seinen Vorfahren Lucas Cranach?
Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt M. A.
Goethe-Gesellschaft Kronach
 
28.10.          15.30 Uhr
Gesprächskreis mit Einführung zum Thema
"Cranach-Porträts im Exlibris"
Goethe-Gesellschaft Kronach
 
30.10.          11.30 Uhr
Abschlussrundgang und Erläuterungen ausgewählter Exlibrisblätter
nach Wunsch der Anwesenden - Ende um 13 Uhr
Goethe-Gesellschaft Kronach
 
06.11.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
06.11. - 21.11.
Licht - Schatten - Gewächse

Grafik, Malerei und Bildhauerei
Sven Beyer und Benjamin Herfurth
www.lichtschattengewaechse.de
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
09.11.          19.30 Uhr
Gedenken an die Reichspogromnacht
mit Kammerchor, Leitung Burkhard Schürmann
 
16.11.          17.30 Uhr
"Ein Stück Matzen, Nachbarin!"
Erinnerungen an die jüdischen Familien in Kronach
Präsentation des Buches (Neubearbeitung) von Christoph Zeckai
Ansprache: Dr. h. c. Charlotte Knobloch
Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Kronach e. V.

     

Dr. h. c. Charlotte Knobloch beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Kronach 
und beim Signieren des Buches "Ein Stück Matzen, Nachbarin!"
von links: 1. Vorsitzender der KEB, Heinz Hausmann, 
1. Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, 
1. Vorsitzende des Aktionskreises Odette Eisenträger-Sarter, 
Autor Christoph Zeckai, 
Landrat Oswald Marr

 
21.11.          19.30 Uhr
“Auf Flügeln des Gesanges” - ein herbstlicher Liederabend
Werke von Antonín Dvorák, Felix Mendelssohn Bartholdy, 
Johannes Brahms u. a.
mit dem Sopranistinnenduo “Sopresso”: 
Stephanie Simon und Katja Woitsch
mit Alice Dusková (Klavier)
Eintritt (freie Platzwahl): 12 Euro
Kartenvorverkauf ab dem 08. November in der Buchhandlung Lesezeichen, Kronach
oder an der Abendkasse ab 18.45 Uhr

     
Stephanie Simon
und Katja Woitsch

22.11.          19.30 Uhr
Gemeinsames und Trennendes zwischen den monotheistischen Religionen
Referent: Regionaldekan Thomas Teuchgräber
Veranstaltung des Lions Club Kronach
 
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2009

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
fanden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
16.01.          19.30 Uhr
Flötenkonzert
auf historischen Instrumenten mit der Gruppe "Les Flûtes Royales"
Ulrike Hünefeld, Daja Leevke Hinrichs und Esther Alt
Die drei Künstlerinnen spielen auf verschiedenen historischen Flöten Werke von Alexander Agricola, Jacques Hotteterre, Johann Joachim Quantz, Friedrich Kuhlau und Jacques Castérède
Veranstalter: Berufsfachschule für Musik, Kronach
 
14.02.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
14.02. - 28.02.
Das Getto von Theresienstadt    Ausstellung
Veranstalter: DGB - Bildungswerk Oberfranken 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

06.03.          19.30 Uhr
Gitarrenkonzert
mit dem brasilianischen Virtuosen Clemer Andreotti
Veranstalter: Berufsfachschule für Musik, Kronach
 
07.03.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
07.03. - 22.03.
Gemalte Engelgedichte von Anne Olbrich
Veranstalter: Regionale Kunstförderung Kronach e.V.
im Rahmen der Reihe "WortSpiele - Literatur in Oberfranken"

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

12.03.          19.30 Uhr
Die Juden, ihr Staat und das Römische Reich Teil III

Vortrag von Rainer Domke
 

17.03.          19.30 Uhr
Die "Germanische Neue Medizin"
Vortrag von Kirchenrat Bernhard Wolf, Universität Bayreuth
Eine gemeinsame Veranstaltung zusammen mit dem evang.-luth. Dekanat Kronach

 
27.03.          18.00 Uhr
Ehrenabend ver.di
 
17.04.          19.30 Uhr
Gitarre plus 
Konzert von Berufsfachschülern für Musik, Oberfranken
unter der Leitung von Maria Kuhn

 

26.04.          17.00 Uhr
Barock und Bass
Konzert mit Susanne von Hayn, Fagott, Katharina Pfretzschner-Runge, Cembalo und Alain Schudel, Cello

Drei Bassinstrumente werden in der Synagoge ein besonderes Konzert bieten. Es werden Werke aus vier Jahrhunderten zu hören sein.
Die Musiker Susanne von Hayn (Kronach), die nun Fagottistin der Bayerischen Staatsoper in München ist, der Schweizer Cellist Alain Schudel und die Kronacher Cembalistin Katharina Pfretzschner spielen.
Karten gibt es an der Abendkasse.


30.04          18.00 Uhr
Ehrenabend DGB
 
05.05.         18.30 Uhr     Ausstellungseröffnung
05.05. - 23.05.
Exlibris des jüdischen Künstlers Emil Orlik
aus der Sammlung Heinrich R. Scheffer, Vorsitzender der Exlibrisgesellschaft Wien, 
in Zusammenarbeit mit Dipl.-Bibl. Herbert Schwarz und der Goethe-Gesellschaft Kronach 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

08.05.          19.30 Uhr
Scientology - der Psychohölle entkommen
Jeannette Schweitzer
, eine Aussteigerin, berichtet
Veranstaltet von der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach
 
12.05.          19.30 Uhr
Lesung aus Werken "verbrannter Dichter" 
zum Jahrestag der Bücherverbrennung 10. Mai 1933
Koordination Ingo Cesaro
Die Rezitator(inn)en gehören zum Aktionskreis oder stehen ihm nahe.
 
13.05.          19.00 Uhr
"Georg Forster" Weltreisender, Naturforscher, revolutionärer Demokrat, Goethes Bekannter
Vortrag von Franz Kluge
Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Kronach
 
10.06.          16.00 Uhr
Festveranstaltung des Caritasverbandes für den Landkreis Kronach e. V. 
zur Verabschiedung seines langjährigen 1. Vorsitzenden Willi Zaich
 
21.06.          17.00 Uhr
Kreisjugendring Kronach - Gründungsveranstaltung eines Bündnisses für Toleranz 
 
11.07. - 25.07.    
"72 Namen Gottes"
Ausstellung mit kabbalistischen Motiven des jüdisch-ukrainischen Künstlers Oleg Kuzenko 
Thematischer Einführungsvortrag von Rabbiner Josef Chaim Bloch, Regensburg
 
13. 08.           15.00 Uhr 
Einladung zur Buchpräsentation:  "Gern gesehen und wohl gelitten - 
zur Geschichte der Kronacher Juden und ihrer Synagoge" 

von Dr. Katja B. Zaich und Willi Zaich  
mit einer historischen Einführung von Josef Motschmann
 

Flyer zum Buch im pdf-Format

 

29.08.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
29.08. - 12.09.
Der fremde Blick

Fotografische Arbeiten von Angela George-Morelli, München-Rom,
die familiäre Verbindungen zur Region Kronach hat.

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

Bilder von der Vernissage

Der Ausstellungstitel "Der fremde Blick" kennzeichnet die Arbeitsweise der Fotografin.

Indem sie scheinbar vertraute Objekte aus dem alltäglichen Beziehungsgeflecht löst und sie damit von den gewohnten Deutungen befreit, schafft sie Raum für neue, rätselhafte Welten.

Angela George-Morelli

 

05.09. und 06.09.   ganztägig
Flohmarkt zum Altstadtfest
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
Um tätige Mithilfe und Bereitstellung von Flohmarktartikeln wird höflichst gebeten.
 
21.09.           19.30 Uhr
Jahresmitgliederversammlung des Aktionskreises Kronacher Synagoge e. V. 
 
03.10.           19.30 Uhr
Klezmerkonzert zum 126. Weihetag der Synagoge 
mit der Klezmergruppe "Passage" aus Nürnberg
 


Fünf Musiker/innen, die sich seit über 20 Jahren der jiddischen Musik verschrieben haben.

"Passage" präsentiert Ihnen jiddische Lieder, Klezmermusik und viel Wissenswertes dazu.  In ihrem Programm spannt die Gruppe den Bogen von historischen Vorlagen bis zu zeitgenössischen Anregungen aus der Klezmerszene. Dabei wird deutlich, wie viele Stilrichtungen die Klezmermusik aufgesogen hat und auch beeinflusst hat. Da drei Viertel des Programms gesungene Lieder sind, erfahren die Konzertbesucher viel zum Jiddischen.

Lassen Sie sich zu Balladen entführen von der melancholischen Altstimme von Renate Heinrich oder verführen, wenn sie schwungvoll alte Tanzlieder intoniert. Lauschen Sie dem verschmitzten Gesang von Utz Ritter-Röhl, wenn er den Poeten Mordechai Gebirtig aus dem Krakauer Ghetto interpretiert. Es erwartet Sie ein vielseitiges Instrumentarium mit unterschiedlichen Klangfarben:

Renate Heinrich

Dorothea Deinlein

Günter Deinlein

Andreas Hellmuth

Utz Ritter-Röhl

-   Gesang, Geige
-   Akkordeon, Querflöte, Gesang
-   Gitarre, Perkussion, Gesang
-   Bass, Gesang
-   Klarinette, Mandoline, Gesang

 Auf www.klezmer-passage.de finden Sie weitere Infos.

 

10.10.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
10.10. - 21.10.
"Da muss ich erst meinen Mann fragen!?"
Frauenrechte einst und jetzt

Veranstaltet von der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
16.10.          19.30 Uhr
Verleihung des "Goldenen Apfels" 2009
an die Gleichstellungsbeauftragte Margit Friedrich für besondere Verdienste
Veranstaltet von der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.
 
24.10.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
24.10. - 07.11.
Vorstellung des Grafik-Literatur-Kalenders 2010
und
Ausstellung mit Malerei mit KP Muller

Veranstaltet von Ingo Cesaro mit der Confiserie Burg Lauenstein
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
09.11.          19.30 Uhr
Zur Erinnerung an die "Reichskristallnacht" 1938
Gedenkveranstaltung mit dem Evangelischen Posaunenchor, Kronach
unter der Leitung von Kantor Marius Popp
 
14.11.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
14.11. - 28.11.
Zum 250. Geburtstag des Dichterfürsten Friedrich von Schiller

Exlibris-Ausstellung von Herbert Schwarz
Begleitprogramm (an verschiedenen Tagen) von Hans-Jürgen Schmitt M.A.
Vorsitzender der Goethe-Gesellschaft Kronach
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
05.12.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
05.12. - 19.12.
Mit Stift und Pinsel 
Ausstellung der Malerin Anna Maria Scherbel über ihr Lebenswerk
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
09.12.          19.00 Uhr
"Voice and heart - Seelengesang"
Meditativer Abend mit Sabine van Baaren
 
 

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2008

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
fanden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
16.02.          19.00 Uhr     Ausstellungseröffnung mit "AllerleiRot"
16.02. - 23.02.
Frauen- und Männerbilder in der Werbung
Eine Ausstellung des Gleichberechtigungsreferats der Universitätsstadt Marburg
Veranstalterin: Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach 

Sonntag – Freitag von 14 Uhr – 17 Uhr
Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
Gruppen nach Absprache 09261 /4308

26.02.          19.30 Uhr
Unterschiedliches Kirchenverständnis innerhalb der Christenheit
Vortrag von Diakon StD Dr. theol. Georg Zenk, Weißenbrunn
in Zusammenarbeit mit den katholischen und evangelischen Bildungswerken
KEB und EBW in der Region
 
01.03.         11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
01.03. - 15.03.
Begegnungen
Ausstellung mit Keramikarbeiten von Edith Memmel und Uli Rudolph-Wagner, Burgstall, sowie Malerei von Dr. Matthias Rudolph, Mitwitz und Otmar Wagner, Burgstall 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

02.03.          ganztags
Treffpunkt Kronacher Bürgerinnen und Bürger zur 
Bürgermeister-, Stadtrats- und Kreistagswahl
 
05.03.          19.30 Uhr
Auf den Spuren Jesu?
- Die Entstehung der christlichen Erinnerungslandschaft Jerusalems -
Vortrag des Alttestamentlers Prof. Dr. Bieberstein, Dekan der theologisch-philosophischen Fakultät der Universität Bamberg über das Ergebnis seiner Forschungen in der Heiligen Stadt
Mitveranstalter: Kath. Erwachsenenbildung, Kronach 
 
09.03.          18.00 Uhr
Chorkonzert
mit geistlichen und weltlichen Liedern unter der Leitung von Kathrine Wachter
 
16.03.          ganztags
Stichwahl zur Ermittlung des Kronacher 1. Bürgermeisters (falls erforderlich)
 
19.03.          17.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
19.03. - 30.03. 
Schiefer, Schichten und Strukturen
Ausstellung mit Kunstwerken von Alfred Merkel, Kronach
Weitere Informationen:  www.alf-merkel.de

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

09.04.          19.30 Uhr
Mit Adenauer in Moskau
Prof. Dr. Dr. hc Rolf Dietrich Keil
, Emeritus der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, Ehrenvorsitzender der deutschen Puschkin-Gesellschaft, berichtet über seine Erinnerungen als Konferenzdolmetscher von Bundeskanzler Konrad Adenauer bei dessen erstem Besuch in Moskau im Jahr 1955 zur Freilassung der restlichen deutschen Kriegsgefangenen und verschleppten ZwangsarbeiterInnen. 
 
14.04.          19.30 Uhr
Jahresmitgliederversammlung
 
15.04.         14.00 Uhr
Besuch des Bamberger Weihbischofs Werner Radspieler in der Synagoge,
geführt von Willi Zaich
 
18.04.          19.30 Uhr
Weibsbilder
Ein Liederabend über Bräute, Schöne ... und mehr
Vorgetragen von der Frauengesangsgruppe AllerleiRot um Claudia Ringhoff-Steidl

23.04.          19.30 Uhr
Der Judenweg
Lesung aus dem Roman von Ruth Weiss mit Rainer Domke
 
06.05.          19.30 Uhr
"Es geht Schabbes ein"
Geschichten aus dem jüdischen Alltag in Franken von 
Dipl.-Theologe Josef Motschmann
Veranstaltet von der Evang. Akademie Tutzing, Gruppe Kronach
 
08.05.          19.30 Uhr
Verbrannte Dichter
Lesung aus Texten geschmähter und verfolgter Schriftsteller anlässlich des 75. Jahrestags der nationalsozialistischen Bücherverbrennung in Berlin am 10. Mai 1933.
Vorgetragen von Ingo Cesaro und weiteren Mitgliedern und Freunden des Aktionskreises.
 
16.05. - 20.05.
Exkursion in das jüdische Böhmen und Mähren
mit folgenden Besichtigungsorten:
Prag (Praha), Theresienstadt (Terezin), Trebitsch (Trebice), Brünn (Brno), Nikolsburg (Mikulov), Boskowitz (Boskovice) und Pilsen (Plzen).
Busfahrt ab und bis Kronach, jeweils 2 ***Hotelübernachtungen mit Halbpension in Prag und Brünn, Führungen und Eintrittsgelder, pro Person 500 Euro.
Anmeldungen bis 03. Januar 2008 bei Gisela und Willi Zaich, 
Tel. 09261 92140
 
07.06.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
07.06. - 22.06.
Fußspuren des Glücks
Ausstellung mit Farbholzschnitten von Konrad Schmid 

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

10.06.          19.30 Uhr
Elga Mangold, Landestheater Coburg
Szenische Lesung: "Oskar und die Dame in Rosa"
eingerichtet von Volkmar Henke
Veranstaltet von der Regionalen Kunstförderung Kronach
 
17.06.          15.00 Uhr
Canto Creo
Schülerkonzert mit Blockflöte und Cello für Angehörige der privaten Musikschule Anne Kuhnlein, Marktrodach
 
21.06.          19.00 Uhr
Chorkonzert
mit Kinderchor, Jugendchor und Frauenchor
der Sing- und Musikschule im Landkreis Kronach
Leitung: Ingrid Peppel
 
07.07.          19.30 Uhr
Abendliche Entspannungsstunde
Klarinetten- und Flötenkonzert der Klasse von
Ulrike Hünefeld
und Edgar Eichstädter
Berufsfachschule für Musik in Kronach
 

19.07.          11.00 Uhr      Ausstellungseröffnung
19.07. - 01.08.
Der ewige Zug

Textile Collagen, Ölbilder und Zeichnungen der deutsch-russischen Jüdin
Irina Gerschmann, Künstlerin und Modedesignerin, Höchstadt an der Aisch.

Thematisch liegt der Schwerpunkt ihrer Bildern in der Darstellung der
Vielschichtigkeit und der Vieldeutigkeit menschlicher Beziehungen.
Die Textil-Collagen der Serie "Der ewige Zug der jüdischen Geschichte"
erzählen von der immerwährenden Suche nach einer
neuen Heimat und der Sehnsucht nach den verlorenen Orten der Vorfahren -
eindrucksvoll dargestellt auf grobem Leinwandtuch (siehe unten).

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)


Bei der Vernissage: (von links) Irina Gerschmann,
Kerstin F. Blum, MA Komparatistik


Der ewige Zug der jüdischen Geschichte
Talit 2 (Textil-Collage)


Geschichte Levi Strauss
(Textil-Collage)


Ewige Frage
(Zeichnung, Bleistift)


Irrwege der Tradition
(Öl)


Schatten im Schnee
(Öl)


Das Paar (rot-silber)
(Acryl)

Der ewige Zug der jüdischen Geschichte  (Textil-Collage 300cm x 200cm )

Die Collage zeigt in dicht aufeinanderfolgenden szenischen Darstellungen bedeutende Stationen der jüdischen Geschichte von den Ursprüngen bis heute, von der Zerstreuung in die Diaspora bis ins 21. Jahrhundert.  
Schlüsselszenen aus historischen Ereignissen, aus Riten und aus Bräuchen werden in einem großformatigen Werk kaleidoskopartig zitiert, künstlerisch interpretiert und vom Stil der einzelnen Epochen angeregt illustriert.  
Namen und Portraits bedeutender Persönlichkeiten der Weltkultur aus den Bereichen Kunst, Musik, Literatur, Philosophie und Religion, Wirtschaft und Technik verschmelzen zu großflächigen Bildeinheiten, die vom Betrachter als abstraktes Formenspiel erlebt - oder aber als informativer Bild -Textfluss entschlüsselt werden können.  
Zitate, Illustrationen, Interpretationen verbinden sich durch den sensiblen Einsatz der unterschiedlichen Stilelemente und der Verwendung verschiedener, jedoch aufeinander präzise abgestimmter und sich ergänzender Abstraktionsebenen zu einer großen, erzählerisch-, ästhetischen Einheit, die trotz der ungeheueren Dynamik der dargestellten historischen Ereignisse und der enormen Dichte von Fakten und Personen eine konzentrierte formale Geschlossenheit und eine konsequente Kontinuität der jüdischen Geschichte  vermittelt.  
Die Grundlage der Collage bildet ein grober Leinenstoff als Symbol für die Entstehung der Welt. Stoff- bzw. Lederstreifen leiten und begleiten den Blick des Betrachters durch die zeichnerisch-malerisch illustrierten Episoden der jüdischen Geschichte und sind so aufgebaut, dass sie bewusst oder unbewusst an religiöse Symbole erinnern.
Rote- bzw. terrakottafarbene Lederstreifen stehen für den historischen Lebensraum der Wüste Sinai, schwarze für den Tallit und den Gebetsriemen Tefillin.
Geblümte, aneinander genähte Jacquardstoff -- Streifen verdeutlichen die profanen alltäglichen Geschäfte, während die mit geometrischen Mustern versehenen an das spirituelle, das Traditionen bewahrende- und lehrende  Judentum erinnern.
Sie nehmen thematisch ihren Ursprung in der Idee des "Garten Eden" als Sinnbild für ein erfülltes religiöses Leben und ziehen sich kontinuierlich durch die gesamte Geschichte des Volkes Israel.
Die geknoteten Kordeln in der Bildmitte zitieren die Schaufäden des Gebetsmantels. Sie veranschaulichen die Einheit des jüdischen Volkes und erinnern mit ihren Knoten an die fünf Bücher Moses.  
Die Technik der Materialcollage und die präzisen Bildmontagen der vielfältigen historischen Ereignisse ergänzen sich fließend zu einer logisch ineinander verschachtelten, bildnerisch dichten erlebnis- und inhaltsreichen künstlerischen Schilderung, die anschaulich Schicksal, Stellenwert und Bedeutung des jüdischen Volkes innerhalb des großen Weltgeschehens vor Augen führt. 

Irina Gerschmann

 

           
20.07.          18.00 Uhr
Gedenkveranstaltung
zum 20. Juli 1944
Vortrag: Prof. Andreas Gruber
 
06.09. und 07.09.   ganztägig
Flohmarkt zum Altstadtfest
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
 
27.09.          11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
27.09. - 12.10.
RES & SIGNUM
(Gegenstand und Zeichen)
Ausstellung mit Ölbildern und Grafiken  von 
Ulrich Köditz
, Weitramsdorf

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr
Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)



Ulrich Köditz
bei der Ausstellungseröffnung



2. Vorsitzende Gisela Zaich und
geschäftsführender Vorsitzender 
Dipl.-Kfm. Willi Zaich bei der Eröffnung


Flügel

 


Sawinowo

 


Terramelencolia

 

03.10.         19.30 Uhr
Klezmerkonzert zum Jubiläum
mit dem deutschlandweit bekannten Klarinettisten
Helmut Eisel, Saarbrücken, und Irina Kawerina, Akkordeon
 

05.10.          16.00 Uhr
Wiederkehr des 125. Weihetag der Kronacher Synagoge
Festakt in der Synagoge mit Rabbiner David Goldberg, Hof, und seinem kleinen Synagogenchor

Abschluss mit "Kiddusch" (Segen über Wein und Brot, kleine Speisen)

 

Begrüßung der Gäste durch 
Vorsitzende Odette Eisenträger-Sarter

Dekanin Dorothea Richter
Regionaldekan Günter Hübner (v. r.)

Dr. Robert Pick
Regierungspräsident Wilhelm Wennig
Dr. Josef Schuster (v. r.)

Liturgisch-musikalische Gestaltung
durch den Hofer Synagogenchor

Rückblick
Geschäftsführender Vorsitzender
Dipl.-Kfm. Willi Zaich

Kiddusch
Rabbiner David Goldberg

Kiddusch
Rabbiner David Goldberg

Der Hofer Synagogenchor mit
Rabbiner David Goldberg
mit dem Schofar-Horn


12.10.          17.00 Uhr
Dr. Katzenbergers Badereise
von Jean Paul (Friedrich Richter),
beliebtester Schriftsteller seiner Zeit (*1763 in Wunsiedel, +1825 in Bayreuth)
Lesung mit dem Berliner Schauspieler und Rezitator Hans Jürgen Schatz
Benefizveranstaltung zu Gunsten der Restaurierung der "Rollwenzelei", Bayreuth, wo Jean Paul jahrelang wohnte.
Veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Kronach

24.10.          19.30 Uhr
Gedichte - Aphorismen / Saxophon
mit Karl-Heinrich Heppt und Viktor Neuwert
 
09.11.          19.30 Uhr
Gedenken zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht
mit einem Bratschenkonzert des Orchestermusikers 
(Bamberger Symphoniker, Mailänder Scala) 
Ulrich von Wrochem, Hannover, mit Werken jüdischer Komponisten
 
21.11.          19.30 Uhr
Flötenkonzert (solo)
mit Dorothea Lieb, Blockflöte
Fachlehrerin an der Berufsfachschule für Musik, Kronach
 
27.11.          19.30 Uhr
Kafka und das Judentum
Vortrag von Hans-Jürgen Schmitt, M. A., StD i. R.
zum 125. Geburtstag von Franz Kafka
Veranstaltet mit der Goethe-Gesellschaft Kronach
 
09.12.          15.00 Uhr
Canto Creo
Zweites Schülerkonzert für Angehörige, veranstaltet von der privaten Musikschule  Anne Kuhnlein, Marktrodach
 

 

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2007

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
fanden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
14.02.               09.00 Uhr
Als Gott und die Welt schliefen
Bericht von Otto Schwerdt,
Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde Regensburg,
über seine verlorenen Jugend im Warschauer Getto, im KZ Auschwitz-Birkenau und auf dem "Todesmarsch"
Eine Veranstaltung für SchülerInnen der Siegmund-Loewe-Realschule
 
23.02.               19.30 Uhr
Was Frauen lesen
Lesung in der Kronacher Synagoge zum Internationalen Frauentag 2007
Veranstaltet von der Frauenliste Kronach

08.03.               19.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
09.03. - 17.03.
Stimmungen
Ausstellung mit Acrylmalerei von Monika Hiekel
zum Internationalen Frauentag 2007
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
08.03.               20.00 Uhr
Weibsbilder
Musikalisch-kabarettistischer Liederabend der Kronacher Frauengesangsgruppe „Allerleirot“

24.03.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
25.03. - 09.04.
Camino Santiago
Auf dem Jakobsweg
Grafik und Buchkunst von Wilhelm Schramm, Bludenz,
mit Texten von Ingo Cesaro, Kronach

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
25.03.               17.00 Uhr
Tristan
von Thomas Mann
rezitiert von Hans-Jürgen Schatz

 
Bild aus "Fränkischer Tag" vom 28.03.2007

28.03.               19.00 Uhr
Jahresmitgliederversammlung mit Neuwahlen
Danach geselliger Ausklang zum 15jährigen Bestehen des Aktionskreises und anlässlich der Verleihung der bayerischen Denkmalschutzmedaille


von links:
Hans-Georg Erath, Christine Zenk (Kassenprüfer)
Dr. med. Ursula John-Grafe (Schriftführerin)
Dipl. Kfm. Willi Zaich (Schatzmeister, Geschäftsführer)
Odette Eisenträger-Sarter (1. Vorsitzende)
Bürgermeister Manfred Raum
Gisela Zaich (2. Vorsitzende)
nicht auf dem Bild: Peter Steinhäußer (3. Vorsitzender)

30.03.               19.30 Uhr
Gedichte
der jüdischen Autorin Rose Ausländer
gelesen von Elga Mangold, Schauspielerin am Landestheater Coburg
 
20.04.               19.30 Uhr
Weibsbilder
Musikalisch-kabarettistischer Liederabend der Kronacher Frauengesangsgruppe „Allerleirot“  
 

21.04.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
22.04. - 06.05.
Nacht Schmetterlinge
Farbholzschnitte und Künstlerbücher
von Peter Zaumseil, Elsterberg (Sachsen)

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

23.04.               16.00 Uhr
Tagung des Sachausschusses "Ökumene 
im Diözesanrat Bamberg 
 
mit Vortrag und Synagogenführung durch Willi Zaich
 

30.04.               19.30 Uhr
Das Buch Rut

Biblisch-rabbinische Betrachtung zu einer Stammmutter König Davids und Jeshuas (Jesus); die erste dokumentierte Konvertitin zum Judentum.
Referent: Der jüdische Theologe Dr. Yuval Lapide, Niedernhausen (Taunus)
In Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Kronach

 
10.05.               19.30 Uhr
Lesung
aus den Werken "verbrannter Dichter" durch Vereinsmitglieder und Nahestehende zum 74. Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung 
Die Lesung entfällt und wird voraussichtlich 
am 9. November nachgeholt!
19.05.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
20.05. - 10.06.
(Ab 03.06. Besichtigung nur nach Anfrage bei Familie Zaich,
Tel. 0 92 61 / 9 21 40)

Von Auschwitz über Dachau nach Jerusalem
Bilder und Collagen
von Dr. Martin Kieselstein, Jerusalem, aus der Sicht eines Betroffenen
Dr. Björn Mensing von der evangelischen Versöhnungskirche bei der KZ - Gedenkstätte Dachau führt in die Ausstellung ein
(Mit Unterstützung durch das Ev.-luth. Dekanat Kronach)
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

14.06.               19.30 Uhr
Der jüdische Krieg
von Lion Feuchtwanger
Vortrag von Franz Kluge, Tettau
In Zusammenarbeit mit der Goethe-Gesellschaft Kronach

 
15.06.               19.30 Uhr
Quartette des 18. Jahrhunderts
Das Ensemble Arco musicale spielt auf historischen Instrumenten
Werke von G. Ph. Telemann, Joh. Chr. Bach, Quantz, Bodinus

Dorothea Lieb, Blockflöte; Ulrike Hünefeld, Traversflöte; 
Ruth Ellner, Violine, Viola;
 
Hélène Godefroy, Viola da Gamba, Violoncello; 
Katharina Pfretzschner-Runge, Cembalo.

Eintritt: 10€ / 8€ (erm.)  

Alte Musik in der Kronacher Synagoge

Am Freitag, den 15. Juni, um 19.30 Uhr findet in der Kronacher Synagoge ein Konzert mit Arco musicale statt. 
Die fünf Musikerinnen sind in Kronach wiederholt im Rathaussaal zu hören gewesen.
Das neue Programm des Barockensembles besteht aus Quartettkompositionen des 18. Jahrhunderts. 
Die Quartett-Besetzung ist besonders reizvoll, denn durch die Vielfalt der Instrumente entstehen sehr unterschiedliche, abwechslungsreiche Klangfarben.
Besonders geschätzt wurden seit ihrer Entstehungszeit die „Pariser Quartette“ von Georg Philipp Telemann, die er für den Geschmack des französischen Publikums schrieb.Diese Stücke dienten anderen Komponisten als Vorbild. So wurden erst kürzlich Quartette von Johann Joachim Quantz, dem Flötenlehrer Friedrichs des Großen, wiederentdeckt.
In ihrem Konzert spielen die Musikerinnen von Arco musicale  zwei der „Pariser Quartette“ sowie ein Quantz- Quartett. Ergänzt wird das Programm durch ein „Musicalisches Divertissement“ von Sebastian Bodinus, der in Karlsruhe tätig war, und ein bereits im frühklassischen Stil komponiertes Quartett von Johann Christian Bach, dem jüngsten Sohn Johann Sebastians.
Die Musikerinnen, die auf historischen Instrumenten spielen, sind in Kronach keine Unbekannten – Dorothea Lieb (Blockflöte), Ulrike Hünefeld (Traversflöte) und Katharina Pfretzschner-Runge (Cembalo) unterrichten an der Sing- und Musikschule bzw. der Berufsfachschule für Musik in Kronach. 
Dazu kommen Ruth Ellner (Violine, Viola) und Hélène Godefroy (Viola da Gamba, Violoncello) aus Bamberg.

Als freischaffende Künstlerinnen haben sich die Ensemblemitglieder auch über die fränkischen Grenzen hinweg einen Namen gemacht.
Die Zuhörerinnen und Zuhörer dürfen sich auf einen spannenden und klangfarbenreichen Abend freuen.
Karten für das Konzert gibt es nur an der Abendkasse.

30.06.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
01.07. - 15.07.
Farbimpulse
Kunstwerke mit Pflanzenfarben
von Andrea Partheymüller-Gerber und Angelika Gigauri
anlässlich der gleichzeitig stattfindenden „Entente Florale“ in Kronach
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

(Andrea Partheymüller-Gerber)

(Angelika Gigauri)

Angelika Gigauri mit Tochter und 
Andrea Partheymüller-Gerber bei der Ausstellungseröffnung
04.07.               15.00 Uhr
SchülerInnen-Vorspiel
der privaten Musikschule Anne Kuhnlein, Marktrodach 

06.07.               19.30 Uhr
Konzert
für Flöte und Schlagzeug
mit Martin Ehrhardt, Kronach, und einem weiteren Meisterschüler der Musikhochschule Franz Liszt, Weimar

 

13.07.               19.30 Uhr
Konzert mit MIchèle Rödel, Mezzosopran und
Sarah Stamboltsyan, Klavier
mit Arien von Richard Wagner und Guiseppe Verdi 
28.07.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
29.07. - 11.08.
Faust - Tragödie auf Papier und Leinwand
Grafiken und Bilder von Renate Wandel, Berlin/Bad Hersfeld
anlässlich der Kronacher Faust - Festspiele 2007
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

Moralisches Lied

 

Mein schönes Fräulein darf ich wagen

 

Die armen Weiber sind doch übel dran

 

von links: Willi Zaich, Hans-Jürgen Schmitt M.A., Renate Wandel, Jürgen Lindhorst, Jörg Weidenhammer

 

31.08.              18.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
01.09. - 16.09.
Watt- und Wasser- Traumsichten
Grafiken und Buchgestaltung von Margret Hölzken, Wilhelmshaven
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
01.09. - 02.09.           
Flohmarkt zum Altstadtfest
vor und zu Gunsten der Kronacher Synagoge
 
10.09.               19.30 Uhr
„Ach, wie einsam sitzt die Stadt ... “
(Klgl 1,1)
Israels Versuch, das Unbegreifbare zu verstehen
Vortrag von Dr. theol. Carmen Diller, Kronach/Freiburg 
über das biblische Buch „Klagelieder“
 

19.09.               19.30 Uhr
Herodes der Große, König von Judäa -
 
Machtmensch und Taktiker zwischen Juden und Römern
Vortrag von Rainer Domke

 
06.10.               19.30 Uhr
Jiddischer Mambo
Festkonzert zum 124. Jahrestag der Synagogenweihe mit der 
global shtetl band,
Nürnberg

 

06.10.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
07.10. - 21.10.
Dummer August
Lithographien des Nobelpreisträgers Günter Grass
aus Anlass seines 80. Geburtstages
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
24.10. - 04.11.
Malstudien
mit Katarina Hurec (Näheres wird noch bekanntgegeben.) 
 
09.11.               19.30 Uhr
Gedenkstunde in Erinnerung an die "Reichspogromnacht"
10.11.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
10.11. - 16.11.
Frauen- und Männerbilder in der Werbung
Eine Ausstellung des Gleichberechtigungsreferats der Universitätsstadt Marburg
Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach 

verschoben auf Januar/Februar 2008

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

17.11.               11.00 Uhr     Ausstellungseröffnung
18.11. - 02.12. 
Exlibris-Ausstellung 
"Goethe-Portraits, Faust, Reineke Fuchs"

aus den Sammlungen Dr. Nechwatal und Herbert Schwarz
mit Führungen und Vorträgen
zum Gedenken an Goethes Aufenthalt in Kronach vor 210 Jahren

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
25.11.               Vorankündigung!
Als Gott und die Welt schliefen
Bericht von Otto Schwerdt,
Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde Regensburg,
über seine verlorenen Jugend im Warschauer Getto, im KZ Auschwitz-Birkenau und auf dem "Todesmarsch"
Eine öffentliche Veranstaltung des LIONS-Club Kronach
 
 

zur Startseite


Gesamtprogramm für das Jahr 2006

Alle Veranstaltungen, außer Exkursionen,
fanden in der Kronacher Synagoge statt.
Nikolaus-Zitter-Straße 27
96317 Kronach
17.02.               19.30 Uhr
Clemer Andreotti

Brasilien und Würzburg, Gitarrenkonzert
Veranstaltet von der Berufsfachschule für Musik, Kronach

 


Foto: P. Müller / NP

19.02.               17.00 Uhr
Moses Mendelsohn

- bekennender Jude, deutscher Aufklärer, Vorbild für Lessings „Nathan“.
Vortrag von Dr. Hermann Simon, Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
Veranstaltet von der Goethe-Gesellschaft Kronach
 
23.02.               19.30 Uhr
Abraham aus rabbinischer Sicht

Vortrag von Rabbiner Dr. Jonathan Magonet, Leiter des Leo-Baeck-College, London 
und Mitbegründer der jüdisch-christlichen Bibelwoche in Osnabrück.
Veranstalter: Evang. Dekanat Kronach, Aktionskreis Synagoge und der Verein
„Begegnung von Christen und Juden, Bayern“

von links: Dr. Jonathan Magonet, 
Dipl. Kfm. Willi Zaich, 1. Bürgermeister Manfred Raum, Dekanin Dorothea Richter 

01.03.               19.00 Uhr
"Lebensbilanzen"

Vortrag von Dr. Irmgard Preißinger zum Internationalen Frauentag
Veranstaltet von der Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach e. V.
 

04.03. - 19.03.
„Zeit im Bild“
Ausstellung
mit Malerei von Bernd Bohmeier
Veranstaltet von Ingo Cesaro

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

09.03.               19.30 Uhr
„Das Meer hielt kurz den Atem an“

Autorinnenlesung von Margot Kratz aus ihrem gleichnamigen Roman

 
10.03.               19.30 Uhr
Konzert

mit Michelle Rödel, Mezzosopran
Veranstaltet von der Berufsfachschule für Musik
 

14.03.               19.00 Uhr
Keltische Märchen

erzählt von Sigrid Früh anlässlich des Johann-Kaspar-Zeuß-Gedenkjahres

 

19.03.               17.00 Uhr
Frühlingskonzert

der Sing- und Musikschule des Landkreises Kronach

 

24.03.               19.30 Uhr
Flötenkonzert

mit Sylvia Müller, Blockflöte
Veranstaltet von der Berufsfachschule für Musik, Kronach

07.04.               
Besuch des Schabbat-Vorabendgottesdienstes 
in der Neuen Synagoge, Bamberg

Es werden Fahrgemeinschaften gebildet.
Anmeldung bei Familie Zaich
 

10.05.               20.00 Uhr
Bücher aus dem Feuer

Lesung aus Werken „verbrannter Dichter“ zum Jahrestag der durch das NS-Regime angeordneten Verbrennung von Büchern missliebiger Autoren an deutschen Universitäten am 10. Mai 1933

 
01.07. - 16.07.
Johann Kaspar Zeuß

in Federzeichnungen und Collagen von Gertrud Plescher
Veranstaltet von Ingo Cesaro
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

03.07. – 15.07.  
HolzART Nr. X

Entstehung eines Kunstwerks auf dem Platz vor der Synagoge
Veranstaltet von Ingo Cesaro

 

07.07.               19.00 Uhr
Chorkonzert 

der Sing- und Musikschule des Landkreises Kronach

 

11.07.               20.00 Uhr
Zur Geschichte der Kronacher Juden und ihrer Synagoge

Vortrag von Willi Zaich
Eine Veranstaltung des Kolpingwerks Kronach

 

30.07. – 02.08.
Max Liebermann -  sein Haus und sein Garten in Berlin-Wannsee

4-Tagesfahrt des Aktionskreises Synagoge nach Berlin mit Besichtigung des wiederhergestellten Anwesens des berühmten Berliner Malers jüdischen Glaubens, Max Liebermann.

Rahmenprogramm: Besuch des Dokumentationszentrums in der Villa der berüchtigten „Wannsee-Konferenz“, die das Schicksal der europäischen Juden besiegelte.
Fahrt ins wiedererstandene Berliner Zentrum und Besichtigung des Aufsehen erregenden Holocaust-Denkmals.
Busfahrt ab Kronach, Zimmerreservierung im „Hotel am Griebnitzsee“, Potsdam.

Teilnahme auch durch Nichtmitglieder erwünscht.
Ausführliches Programm. Kontaktadresse s. u.

 
   

05.08. - 25.08.
„Malerei und Graphik“

Ausstellung mit Werken aus dem Schaffen von Peter Bannert, Kronach

Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

 
   
02.09. - 17.09..               
Textile Objekte nach keltischen Vorbildern

Ausstellung der Kronacher Patchwork- und Quilt-Gruppe zum Kaspar-Zeuß-Jahr
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
02.09. und 03.09.          10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Flohmarkt zum Altstadtfest
Vor der und für die Kronacher Synagoge


Bild vom Flohmarkt 2004

       

Bilder vom Flohmarkt 2006
09.09.
Verleihung der Bayerischen Denkmalschutzmedaille 2006
an den Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V. 
aufgrund "besonderer Verdienste um den Denkmalschutz und die Denkmalpflege in Bayern" durch
Staatsminister Dr. Thomas Goppel in Augsburg
(Geschlossenen Veranstaltung)
zum Presseartikel
14.09.               19.00 Uhr
"Keltische Symbole"
Vortrag von Kreiskulturreferentin Gisela Lang M. A.
 
15.09.               19.30 Uhr
Plädoyer gegen die "Ostalgie" - Leben und Glauben in der DDR
Vortrag von Ulrike Lieberknecht
veranstaltet von der Frauenliste Kronach
 
17.09.               19.00 Uhr
"Kein schöner Land"
Deutsche Volkslieder in Sätzen von Brahms, Gunzenheimer, Möckel, Silcher u.a.
vorgetragen vom Vokalensemble "Vox humana", Münchberg
 
20.09.               06.00 Uhr (Abfahrt)
Chagall in neuem Licht
Tagesfahrt nach Baden-Baden zu einer einmaligen Ausstellung mit
100 Hauptwerken des russisch-jüdischen Malers der Neuzeit, 
Marc Chagall,
im lichtdurchfluteten Frieder-Burda-Museum des New Yorker Architekten Richard Meier.
(Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung)
 
23.09.- 07.10.
"Aufblühen"
Ausstellung mit Aquarellen von Ruth Möller
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)

28.09.               19.30 Uhr
Der Rabbi von Bacharach

von Heinrich Heine – Ein Fragment
Lesung mit Armin Grötzner, Kronach

 
04.10.               19.00 Uhr
Die Juden, ihr Staat und das Römische Reich.
1. Teil: Von Freundschaft zur Abhängigkeit
Vortrag von Rainer Domke
 

06.10.               19.30 Uhr
Klezmerkonzert zum 123. Weihetag der Kronacher Synagoge
mit der Gruppe "KLEZMANIAXX" aus Erlangen

08.10.               ganztags
Tag des gerontopsychiatrischen Arbeitskreises Kronach
Informationen und Vorträge 
zu den seelisch-geistigen Begleiterscheinungen des Alterns
 
14.10. - 29.10.
Malerei

Ausstellung mit Werken von Prof. Horst Böhm, Kronach

Veranstaltet von Ingo Cesaro
Dienstag – Freitag
und Sonntag von 14 Uhr – 17 Uhr

Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr
(Schulklassen und Gruppen nach Absprache)
08.10
25 Jahre EB

Jubiläumsfeier der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien
in Trägerschaft des Caritasverbandes und des Diakonischen Werks, Kronach
(Geschlossene Veranstaltung)
 
02.11.               19.00 Uhr
"Kabbala - die jüdische Mystik - Weg des Herzens"
Vortrag von Dr. Heinrich Elijah Benedikt (=Baruch), Lehrer und Autor
 

09.11.               19.30 Uhr
Gedenken an die Reichspogromnacht

Am 9. November 1938 brannten die Synagogen in Deutschland.
Wir erinnern uns.

 
27.12.               19.30 Uhr
Konzert des Ural-Kosaken-Chors
Ein Relikt aus dem alten zaristischen Russland

Veranstaltet von Borodino-Concerts Erlangen und dem AK Synagoge


Festliche Weihnachts-Gala mit dem

Ural Kosaken Chor Andrej Scholuch (gegründet: 1924)

Gesamtleitung: Alexander Skovitan [Sohn der legendären Sängerin „Alexandra“]

 

Termin:           Mittwoch, den 27. Dezember 2006     

Ort:                  Kronacher Synagoge, Nikolaus-Zitter-Straße 27, D-96317 Kronach

Beginn:           19.30 Uhr

VVK-Stellen:    Rathaus/ Veranstaltungsbeirat der Stadt Kronach, Marktplatz 5

Vorverkauf:     16 Euro  
Abendkasse:   19 Euro

Für Kinder bis zum 14. Lebensjahr ist der Eintritt frei!

 

 

>>Der Traditionschor mit Zukunft<< 
auf Europatournee
„Schneeverwehtes Russland“
Der weltberühmte und originale Ural Kosaken Chor Andrej Scholuch, der auf eine mehr als 80jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken kann und dessen bekanntestes Mitglied seinerzeit Ivan Rebroff gewesen ist, fasziniert, begeistert und überrascht seine Zuhörerschaft immer wieder aufs Neue. Der wohl älteste Vertreter aller Kosakenchöre, unter der Leitung des charismatischen Bariton Alexander Skovitan [Geburtsname: Nefedov - einziger Sohn der unvergesslichen und unter mysteriösen Umständen verstorbenen Sängerin „Alexandra“ († 31.Juli 1969; „Mein Freund der Baum“)], ist sich stets treu geblieben und konnte - durch seine zahlreichen gefeierten Auftritte in ganz Europa und seine einzigartige stimmliche Qualität - seine Fangemeinde stets erweitern. Die Popularität des legendären 12-köpfigen Ausnahmechors liegt jedoch nicht nur in seinen exklusiven Mitgliedern, allesamt junge und stimmgewaltige Solisten aus russischen Staatsensembles und Opernhäusern, sondern vor allem auch in seiner einzigartigen Präsentation begründet. In Fortführung der Tradition der alten Chöre und in Huldigung an das alte Russland steht die Disziplin auf der Bühne an erster Stelle. Jedoch darf sich das Publikum auch auf einige tollkühne Tanzeinlagen freuen, die in alter Tradition des Kosakenregiments stehen und deren unnachahmliche Lebensfreude widerspiegeln. In direktem Einklang dazu stehen die ausgefeilten Arrangements, die den Geist der genialen russischen Arrangeure des letzten Jahrhunderts - Serge Jaroff und Andrej Scholuch - weiterführen. Zwar dürfen im neuen Repertoire die vom Publikum geliebten und allseits bekannten Weihnachtsweisen nicht fehlen, jedoch wurden für die aktuelle Europatournee vor allem zahlreiche besinnlich als auch fröhlich stimmende Stücke aus dem schneebedeckten Russland einstudiert, die bislang noch nie auf Europas Bühnen aufgeführt wurden und auch auf den aktuellen CDs des Chors - „Erinnerungen an das alte Russland Vol.1 + Vol.2“ und „Schneeverwehtes Russland“ - zu hören sind. Und wie bei den vielen ausverkauften Tourneen zuvor wird er auch in diesem Jahr wieder gesanglich unter Beweis stellen: Der Ural Kosaken Chor Andrej Scholuch ist und bleibt der einzig legitime >>Traditionschor mit Zukunft<<!
   
Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Synagoge kann für geeignete Veranstaltungen, gegen Erstattung der Kosten, nicht-kommerziellen Institutionen und Gruppen zur Verfügung gestellt werden. Über die Zulassung entscheidet der Vorstand.
Kontakt

webmaster@synagoge-kronach.de

Reiseprogramm
 

Exkursion nach Dessau, Berlin
und Wörlitz vom
30. Juli bis 2. August 2006

Reiseverlauf


Sonntag, 30. Juli 2006:

Start: 07:30 Uhr ab Schulzentrum (Kreisbibliothek) Kronach mit Bus der Firma Buckreus.

Das Programm „Dessau“ wird von Herrn H.-J. Schmitt gestaltet.

Vorgesehener Verlauf:

Gegen 10:30 Uhr Ankunft in Dessau, kurzer Stadtrundgang, vorbei am Standort der zerstörten Synagoge und an den Gedenktafeln für die berühmten Juden der Stadt: Moses Mendelssohn und Kurt Weill.

Besuch des Museums mit einem Modell der früheren Synagoge

Mittagspause mit Einkehrmöglichkeit

Besuch der Johanniskirche mit drei Lucas-Cranach-Gemälden

Stadtrundfahrt mit unserem Bus unter Beachtung folgender „Bauhaus-Monumente“: Das historische Bauhaus-Gebäude von außen, die vier so genannten „Meisterhauser“ und schließlich die BauhausMustersiedlung im Ortsteil Törten Eines dieser Häuser ist in den Bauhaus-Originalzustand zurückversetzt und beherbergt das Moses-Mendelssohn-Zentrum, das wir uns anschauen werden.

Gegen 16:30 Uhr Abfahrt via BAB-Anschluss Dessau-Süd nach Potsdam zu unserem Hotel „am Griebnitzsee“. Zimmerbelegung, Abendessen nach Belieben und Gelegenheit zum Spaziergang am See.


Montag, 31. Juli 2006:


Frühstück im Hotel


09:30 Uhr

Abfahrt nach Berlin zum Haus der Wannseekonferenz

10:00 bis 12:00 Uhr

Führung durch die neue Ausstellung zur Geschichte der nationalsozialistischen Judenpolitik

12:30 Uhr

Abmarsch zu Fuß (ca. 300 m) zur „Berliner Secession“. (Die „Secession“ war eine 1898 in Berlin gegründete Künstlergruppe der auch Max Liebermann maßgebend angehörte.) Die „Secession“ unterhält ein Gasthaus mit Berliner Ambiente, wo wir uns stärken können. Die Galerie mit Gemälden aus der Künstlergruppe, einige auch von Liebermann, sollte besichtigt werden.

14:15 Uhr

Aufbruch zur benachbarten Liebermann-Villa

14:30 Uhr

Führung durch Lieberrnann-Villa und -Park durch Herrn Lorenz

16:30 Uhr

Abfahrt mit unserem Bus zum Hof von Herrn Wolfgang Irnmenhausen. 2. Vorsitzender der Liebermann-Gesellschaft. Einkehr bei „Mutter Fourrage“ (Hofcafé), Besichtigung der dortigen Kunstgalerie und Nutzung der weiteren Angebote (Pflanzenkulturen u. a.)


Im Anschluss daran Rückfahrt zum Hotel am Griebnitzsee (Abendgestaltung noch offen).


Dienstag, 1. August 2006:


Frühstück im Hotel


08:45 Uhr

Abfahrt nach Berlin zum Reichstagsge-bäude (bitte Personalausweis bereit halten)

09:30 Uhr

Eintreffen am linken Eingang des West-portals

10:00 Uhr

Vortrag auf der Besuchertribüne des Reichstags und Möglichkeit zur Begehung der Kuppel des Gebäudes.


Danach Gelegenheit zum Mittagsimbiss

14:00 Uhr

Führung mit Geschäftsführer Uwe Neumärker durch das Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ (so genanntes Holocaust-Denkmal)


Anschließend Stadtbummel und evtl. Besuch der historischen Werkstatt des Bürstenmachers Otto Weidt in den Haacke'schen Höfen, eine Zufluchtsstätte für Berliner Juden während der Naziverfolgung.


Rückfahrt zum Hotel nach Terminabsprache mit den Reisegästen

Mittwoch, 2. August 2006:

Koffer packen, Frühstück, Auschecken an der Hotelrezeption

08:45 Uhr

Abreise

10:30 Uhr

Ankunft in Wörlitz

10:45 bis 11:45 Uhr

Besuch des Museums „Wörlitzer Synagoge“ mit Ausstellung über jüdische Kultusgemeinden in Sachsen-Anhalt und über Moses Mendelssohn. Im Untergeschoss ist die Mikwe (jüdisches Tauchbad) von außen zugänglich.


Danach Gelegenheit zum Mittagessen in einem der zahlreichen gastronomischen Betriebe im 10-minütigen Umkreis.

13:20 Uhr

Treffpunkt vor dem Schloss zu Wörlitz


Anschließend zweistündige Führung durch das „Wörtitzer Gartenreich“, in den Elbauen, ein anerkanntes Weltkulturerbe.

ca. 16:00 Uhr

Heimreise, auf Wunsch gegen 16:45 Uhr, falls eine sehr romantische, einstündige Gondelfahrt gewünscht wird.


Die Rückfahrt nach Kronach dauert ca. drei Stunden.



 
 
zum Seitenanfang
 

Verleihung der Bayerischen Denkmalschutzmedaille 2006
an den Aktionskreis Kronacher Synagoge e. V. 
aufgrund "besonderer Verdienste um den Denkmalschutz und die Denkmalpflege in Bayern" durch Staatsminister Dr. Thomas Goppel in Augsburg

 

 

 

 

Kronacher Willi Zaich spricht bei der Israelitischen Kultusgemeinde Bamberg zur Woche der Brüderlichkeit

 

 

Im Gemeindesaal der Israelitischen Kultusgemeinde Bamberg (v.l.): 1. Vorsitzender der Kultusgemeinde, Heiner Olmer, 2. Vorsitzende und Kulturreferentin Dr. Antje Y. Deusel und der Referent Willi Zaich, Vorstandsmitglied des Aktionskreises Kronacher Synagoge.  

 

 

Von der sehr rührigen Israelitischen Kultusgemeinde in Bamberg wurde Willi Zaich, Geschäftsführer des „Aktionskreises Kronacher Synagoge e.V.“ gebeten, einen Vortrag zu halten über die Arbeit des Vereins und die Nutzung der Synagoge.

Dieser Vortrag fand statt in einem Veranstaltungsraum unter der vor zwei Jahren neu erbauten und damit siebten Synagoge Bambergs. Sie ist verbunden mit einem Gemeindezentrum für die ca. 950 zählenden Mitglieder der jüdischen Kultusgemeinde.

Wie die 2. Vorsitzende und Kulturreferentin dieser Gemeinde, Dr. Antje Y. Deusel, in ihrer Begrüßung  ausführte, ist der Vortrag in der Woche der Brüderlichkeit im Zusammenhang mit einer Reihe von Vorträgen zu sehen, die die Gemeinde über frühere Synagogen, jüdisches Leben und Synagogenkreise in Oberfranken veranstaltet. Dies ist auch dem umfangreichen Jahresprogramm zu entnehmen. Zu diesen Vorträgen ist die ganze interessierte Bevölkerung eingeladen und die Türen des Gemeindehauses stehen dazu für jedermann offen.

Herr Zaich erwähnte eingangs seines Vortrages, dass er im Hinblick auf die christlich - jüdische Verständigung sein Vortragsthema abgeändert habe in: „Wie meine Liebe zum Judentum entstand, sich entwickelte und in meinem Engagement für die Kronacher Synagoge ihre Erfüllung fand.“ Er schilderte vielfach noch vorhandene falsche Vorstellungen über jüdisches Leben, wie auch er sie in seiner frühesten Jugend erlebt hatte. So berichtete er, dass die Leute sagten, wenn Unterwäsche  oder Strümpfe kratzten: „Da ist wohl ein Judenhaar dazwischen.“ Gleichzeitig behaupteten die Menschen, dass sie nie etwas davon gehört hätten, wie ein Haar in die Textilien kam.

Er erzählte eine ganze Reihe selbst erlebter Episoden, was man noch 15 Jahre nach dem Holocaust den Juden vorwarf, wie er die Diskriminierung in der eigenen Umgebung erlebte und dass schließlich seine Neugier geweckt war, sich mit dem Phänomen "Judentum" näher zu befassen. Denn schließlich wusste er von seiner Familie und Verwandt­schaft, dass es früher angenehme jüdische Mitschülerinnen und Mitschüler gab, dass viele junge Frauen in jüdischen Haushalten und Geschäften arbeiteten und dabei sehr gut behandelt wurden und dass jüdische Händler die Einzigen waren, die auf Ratenzahlung lieferten.

Ein Schlüsselerlebnis war für Willi Zaich wohl die Begegnung mit dem jüdischen Professor Pinchas Lapide, den er erstmals bei einem Vortrag während eines Urlaubs erlebte. Dieser wies dabei nach, dass das Neue Testament zu 80 Prozent mit der Hebräischen Bibel übereinstimmt. Auch eine Israelreise war von großer Bedeutung für sein Verständnis für das Judentum. Seit Ende der achtziger Jahre veranstaltet er zunächst zu Hause mit der Familie sowie Freunden vor Ostern eine „Sederfeier“ nach der Vorschrift des ersten Testamentes, Exodus 14 bezüglich der Befreiung der Hebräer aus der Sklaverei in Ägypten „ Diesen Tag sollt ihr als Gedenktag begehen. Feiert ihn als Fest zur Ehre des Herrn. Für die kommenden Generationen macht euch diese Feier zur festen Regel.“

Diese Erlebnisse veranlassten Willi Zaich auch, sich für die Hinterlassenschaft der Kronacher Juden, nämlich das Synagogengebäude , einzusetzen. Dieses Gotteshaus wurde 1883 errichtet und im Februar 1938 an die Stadt Kronach zwangsverkauft. Nach Umbauten wurde es bis 1972 als Rotkreuz-Haus genutzt und anschließend bis 1988 als Lagerhalle verwendet.

Im Jahre 1992 wurde der „Aktionskreis Kronacher Synagoge e.V.“ gegründet, der im Jahre 1998 von der Stadt Kronach die Schlüsselgewalt  erhielt und sich zum Ziel setzte, das damals marode Gebäude wieder einer würdigen Nutzung zuzuführen.

Durch zahlreiche Flohmärkte und Aktivitäten des Aktionskreises wurde ein finanzieller Grundstock für den Beginn der Renovierung gelegt. Einen bedeutenden Anteil leistete der Internationale Bauorden, der mit freiwilligen jugendlichen Hilfskräften einen Anfang setzte. Die jungen Leute wurden dabei von sachkundigen Kronacher Vereinsmitgliedern unterstützt und auch durch Sachspenden und Zuwendungen für ihre unentgeltliche Arbeit  belohnt. Bei den Renovierungsarbeiten wurde die Nische für den Toraschrein zufällig entdeckt und durch den Architekturstudenten Ibai aus San Sebastian wieder freigelegt. Sie dient in ihrer Leere und Zerstörtheit als Erinnerung an das frühere jüdische Leben in Kronach.

Mit Hilfe von Denkmalschutz- und Stiftungsmitteln bei einem Eigenanteil des „Aktionskreises Synagoge“ von  50 000 DM konnte der Bau saniert und am 4. Oktober 2002 vom Kantor der jüdischen Gemeinde Bambergs Arieh Rudolph und der evangelischen und katholischen Geistlichkeit gesegnet werden. Dies geschah am Vortag des ursprünglichen Weihetages, dem 5.Oktober 1883.

Bis Ende dieses Jahres werden rund 175 Veranstaltungen darin stattgefunden haben. Die ehemalige Synagoge ist  somit aus den Veranstaltungsorten in der Stadt Kronach nicht mehr wegzudenken. Dabei wird natürlich auf die Verträglichkeit der Veranstaltung mit der ursprünglichen Widmung des Hauses geachtet. Großer Wert wird also auf Veranstaltungen mit jüdischen Bezug gelegt. Die ehemalige Synagoge zeigt sich somit als die in Stein gefasste Erinnerung an das jüdische Leben in Kronach.

Nach dem mit viel Beifall der interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer, darunter auch Domkapitular Herbert Hauf, aufgenommenen Vortrag erinnerte Dr. Antje Deusel in ihren Dankesworten an die Möglichkeit des Besuchs in Kronach. Willi Zaich erklärte, dass er jederzeit für eine Führung und zur Kontaktaufnahme zur Verfügung steht. Der 1. Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde Bamberg, Heiner Olmer sprach ebenfalls herzliche Dankesworte und lobte das Engagement des Kronacher Aktionskreises, zumal es durch ein tiefgehendes Verständnis für das Judentum motiviert sei. Im anschließenden Gespräch war er ziemlich erstaunt über die finanzielle Unterstützung des Vorhabens durch die Vereinsmitglieder, Gäste und Veranstalter, nachdem der Verein über keine öffentliche Fördermittel verfügt. Er zeigte sich erfreut über die kulturell wertvolle Verwendung des Hauses. Willi Zaich erwähnte noch, dass es in früheren Zeiten jüdische Gemeinden nahe bei Kronach in Mitwitz, Friesen, Küps und Oberlangenstadt gab. Abschließend erinnerte Heiner Olmer noch, dass zur Zeit aktive jüdische Kultusgemeinden in der Umgebung nur noch in Würzburg, Hof, Bayreuth und Erfurt existieren.

 

„Gott nachahmen heißt,
so, wie ER, das Gute lieben,
weil er gut ist;
nicht, weil es Gott befohlen.“

Moses Mendelssohn

Wir trauern um unser Vorstandsmitglied  

Willi Zaich
Träger des Bundesverdienstkreuzes  

Er hat mit unserem Aktionskreis an maßgebender Stelle
die Renovierung der Kronacher Synagoge ermöglicht.
In unermüdlichem Einsatz hat er durch seine Vorträge und seine schriftstellerischen Arbeiten
entscheidend dazu beigetragen,
die Ehre unserer jüdischen Kronacher Bürgerinnen und Bürger
posthum wiederherzustellen.  

Für alle Mitglieder des Aktionskreises Kronacher  Synagoge e.V.

                                                              Odette Eisenträger-Sarter    1.Vorsitzende
                                                              
Dr. Ursula John-Grafe            Schriftführerin
                                                               Peter Steinhäußer                 3.Vorsitzender  

Kronach, den 26. April 2010

 

zum Seitenanfang
zur Startseite